nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 12:00 Uhr
14.06.2017
10. Stadtwerke Beach-Cup in Nordhausen

Das wird eine Runde Sache

Sommer, Sonne, Strand - da darf auch ein Ball nicht fehlen. Am besten in Verbindung mit einem Netz und ein paar guten Freunden. Seit zehn Jahren können sich die Beach-Volleyballer der Region beim Beachvolleyball-Cup der Nordhäuser Stadtwerke sportlich miteinander messen. Zum zehnjährigen Jubiläum will man jetzt noch einen weiteren Strandsport mit ins Programm nehmen...

Die Vorbereitungen für den 10. Stadtwerke-Beach-Cup laufen (Foto: Angelo Glashagel)
Für die Stadtwerke ist es das sportliche Highlight des Jahres - Ende der kommenden Woche fällt wieder der Startschuss für den großen Beach-Volleyball-Cup. Bereits zum zehnten Mal richten die Nordhäuser das Turnier in Zusammenarbeit mit dem Südharzer Volleyballclub und weiteren Partnern aus. Zum Geburtstag soll nun alles noch ein bisschen größer werden.

Dafür zieht der Wettkampf um. Traditionell wurde zum Stadtwerketag auf dem Gelände des Betriebshofes in der Robert-Blum-Straße in Nordhausen gespielt, der 10. Wettkampf wird bie hoffentlich bestem Wetter in passender Atmosphäre am Ufer der Bielener Kiesgewässern ausgetragen.

Die Volleyballer können sich auf drei Feldern in mehreren Wettkämpfen messen. Am Freitagnachmittag startet um 16:00 Uhr das Turnier der Freizeitmannschaften. Bis in die Abendstunden soll gespielt werden. "Am Samstag wird dann richtig angegriffen", sagte Jens Eisenschmidt, Leiter des Nordhäuser Badehauses. Ab 9 Uhr in der Frühe wird der 10. Stadtwerke Beach-Volleycup ausgetragen. Dazu präsentieren sich die Stadtwerke auf dem Parkplatz des Kiesteiches mit zahlreichen Aktionen und Partnern. Vom Quietschenten-Zielwerfen vom Kran, über Gewinnspiele, Musik und Speiß und Trank wird es alles geben, was man von einem Sommerfest erwartet. Mit dabei sind auch die starken Männer vom Schachtbau, die als deutsche Meister im Bustauziehen ihre Muskeln spielen lassen werden. Am Sonntag wird man ab 10 Uhr den Kreismeister im Beachvolleyball ermitteln, das Turnier ist offen für alle, auch Freizeitmannschaften, gespielt wird 6 gegen 6.

"Das wird eine Runde Sache" - zur Pressekonferenz erläuterten die Organisatoren die einzelnen Wettkämpfe (Foto: Angelo Glashagel) Soviel zur Tradition. Neu ist zum Jubiläum, dass sich nicht nur die Volleyballer auf dem Sand um Punkte streiten werden, auch Fußballfreunde sollen auf ihre Kosten kommen. Rund 200 Tonnen Sand werden das Gelände vor dem Kiesschacht in ein 30 Meter langes und 20 Meter breites Fußballfeld verwandeln, auf dem um den ersten "Beachsoccer-Cup" gestritten werden kann. Am Freitag können startet man auch hier mit einem Wettkampf für Freizeitkicker. Am Samstag stehen die Landesmeisterschaften der Frauen und Männer auf dem Programm. Man habe möglichst vielen Mannschaften die Möglichkeit geben wollen, sich auch einmal auf dem Sand auszuprobieren, sagte Knut Bernsdorf vom Thüringer Fußballverband. Der Strandfußball erfreue sich vor allem in Südthüringen steigender Beliebtheit, hier gebe es auch feste Mannschaften.

Über die Konkurrenz mit dem Ball auf dem Fuß macht man sich bei den Volleyballern keine Sorgen. "Das wird eine runde Sache", ist sich Dominik Rieger vom Regionalligisten SVC sicher. "Das einzige was wir nicht beeinflussen können ist das Wetter und das hat uns bisher noch nie abgehalten. Wir haben schon bei Regen, Gewitter und 40 Grad Hitze gespielt", erzählte der Volleyballer.

Für den Verein bietet der Cup immer auch die Möglichkeit nach Nachwuchstalenten Ausschau zu halten. "Wir sehen uns die Leute, die wir nicht kennen, sehr genau an", sagte SVC-Präsident Uwe Törpe. So hat man zwei der aktuellen Stammspieler der Regionalligamannschaft beim Stadtwerke-Cup entdeckt. Im Nachwuchs-Kader finden sich mit Ben Bierwisch und Juli Clause sogar zwei Weltmeister. Die beiden Schüler hatten jüngst mit beachtlichen Erfolg an der Schulweltmeisterschaft im Beachvolleyball auf Tahiti teilgenommen.

Trainiert wird derzeit auch auf den Feldern der Kiesgewässer, für die stetige Zusammenarbeit und Unterstützung sei man sehr dankbar, so Törpe, selbstverständlich sei so etwas nicht. Für die Stadtwerke sei gehöre die Unterstützung des Sports zum Selbstverständnis, erklärte Jens Eisenschmidt, man habe in Nordhausen eine außergewöhnliche Vielfalt an sportlichen Angeboten und diese Vielfalt gebe es zu erhalten.

Mit dem Wettkampf für Strandfußballer hat man dem sportlichen Spektrum wieder eine neue Facette hinzugefügt. Wer sich noch anmelden möchte, der kann das unter beach@stadtwerke-nordhausen.de tun. Die Startgebühren für Mannschaften im Erwachsenenbereich (ab 17 Jahren) belaufen sich auf 40 Euro und im Altersbereich 14 bis 16 Jahre zwei Euro je angemeldetem Spieler. Der Eintritt zum Badesee ist inklusive, wer von weiter her anreist und gerne im Zelt übernachten möchte, der kann für fünf Euro pro Person auch zelten.

Wettkampfwillige Volleyballer können sich beim SVC unter d.rieger74@web.de anmelden. Die Programmübersicht gibt es hier . Wer nur zuschauen möchte ist gerne willkommen und auch die Badegäste müssen um ihre Sommerfreude nicht bangen - der Badebetrieb am Kiessschacht läuft während des Turniers ganz normal weiter.
Angelo Glashagel
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.