nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 18:11 Uhr
18.06.2017
Eichsfelder übergaben 18 157 Unterschriften

"Sich regen, bringt Segen"

Der 17. Juni 2017 war neben dem Gedenken der Opfer von SED Unrecht auch für den Fortbestand unseres Landkreis Eichsfeld ein bedeutsamer Tag. Die "Petition zum Erhalt des Landkreises Eichsfeld" wurde mit 18.157 Mitunterzeichnern an den Petitionsausschuss übergeben....

Unterschriften übergeben (Foto: Initiativkreis Pro Eichsfeld)

Unterschriften übergeben (Foto: Initiativkreis Pro Eichsfeld)
Verbunden mit der Bitte um eine öffentliche Anhörung.
Die anwesenden Mitglieder des Landtages, Birgit Pelke und Mike Moring zierten die Petition mit zwei weiteren Unterschriften. Die Kerze und das ehrliche Gebet im Erfurter Dom möge den über 18.000 Unterschriften die Kraft geben, die einem Handschlag auf den Stufen des Vatikans verwehrt blieb.

Kerzen im Dom angezündet (Foto: Initiativkreis Pro Eichsfeld)
Für alle die dabei waren, ein bewegender Moment. Wir danken den Begleitern, aber auch den Abgeordneten Gerold Wucherpfennig und Christina Tasch sowie dem Vorsitzendem des Petitionsausschusses Michael Heym für den Empfang, unserem Busfahrer Herrn Klaus, sowie allen fleißigen Sammlern der Unterschriften für ihren Einsatz.

Unterschriften übergeben (Foto: Initiativkreis Pro Eichsfeld)
Die Verfassungsrichter, die am Mittwoch bei der Anhörung der Klage des Landes gegen das Volksbegehren trotz Wegfall des Klagegegenstandes auf eine Anhörung bestanden, begründeten dies mit einem "erhöhten öffentlichem Interesse“. So waren eben die Demonstrationen und Unterschriftensammlungen doch nicht wie vielerorts zu vernehmen sinnlos. Nein, sie waren das "erhöhte öffentliche Interesse".

Wenn man der Tagespresse glauben kann, dürfte eine Kreisgebietsreform derzeit erst einmal vom Tisch sein. So gebührt jedem Unterzeichner ein Teil des Erfolgs. Wie sagt ein altes Sprichwort: „Sich regen bringt Segen!"
Gerald R. Fischer
Initiativkreis Pro-Eichsfeld
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.