nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 12:15 Uhr
08.08.2017
Das Wetter - heute, morgen, übermorgen

Sonnenschein und Schauer

Heute Mittag verdichten sich die Wolken von Westen her und am Nachmittag entwickeln sich erst im Thüringer Wald, bis zum Abend aber bis zur Saale vorankommend, Schauer und Gewitter. Diese sind örtlich mit Starkregen zwischen 15 und 25 l/qm innerhalb 1 Stunde, Hagel und Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9) verbunden...

Wetterbild (Foto: Anja Schröter)

Die Temperatur steigt auf 26 bis 29, im Bergland je nach Höhenlage auf 21 bis 25 Grad. Der Wind weht außerhalb der Schauer und Gewitter schwach bis mäßig aus Südost. In der Nacht zum Mittwoch ist der Himmel zunächst stark bewölkt mit weiteren Schauern und Gewittern. In der zweiten Nachthälfte klingen diese ab und die Bewölkung lockert auf. Die Temperatur geht auf 15 bis 13, im Bergland bis 11 Grad zurück. Der Wind weht abseits von Schauern und Gewittern meist nur schwach aus Südwest.

Am Mittwoch wechseln sonnige und bewölkte Abschnitte einander ab. Es bleibt überwiegend niederschlagsfrei. Bei schwachem bis mäßigem Südwestwind werden Höchsttemperaturen zwischen 24 und 26, im Bergland zwischen 17 und 23 Grad erreicht. In der Nacht zum Donnerstag ziehen mit dichter Bewölkung wiederholt Schauer und Gewitter vorüber. Die Luft kühlt auf 15 bis 12, im Bergland bis auf 10 Grad ab. Der Südwestwind weht abseits von Schauern und Gewittern nur schwach.

Am Donnerstag halten die schauerartigen und teils gewittrigen Regenfälle an. Die Wolkendecke ist geschlossen. Erst im Verlauf der zweiten Tageshälfte nimmt die Niederschlagsneigung ab und erste Auflockerungen bringen die Sonne zum Vorschein. Der Wind weht schwach und dreht von Südwest auf Nordwest. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 19 und 23, im Bergland zwischen 15 und 20 Grad. In der Nacht zum Freitag wird es bei stark bewölktem Himmel wiederholt zu Schauern und Gewittern kommen. Die Minima liegen bei schwachem westlichem Wind zwischen 13 und 11, im Bergland zwischen 11 und 9 Grad.

Am Freitag ziehen die Niederschläge der Nacht ostwärts ab und nachfolgend kommt bei auflockernder Bewölkung die Sonne zum Vorschein. Allerdings bilden sich rasch mächtige Quellwolken, die erneut für Schauer und Gewitter sorgen. Die Luft wird nur auf 19 bis 22, im Bergland auf 15 bis 19 Grad erwärmt. Abgesehen von Schauer- und Gewitterböen weht schwacher Westwind. In der Nacht zum Samstag ziehen die schauerartigen und teils gewittrigen Niederschläge ostwärts ab und von Westen her lockert die Wolkendecke auf. Bei schwachem Westwind sinkt die Temperatur auf 13 bis 11, im Bergland bis 9 Grad ab.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.