nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 09:41 Uhr
10.08.2017

Mitarbeitermotivation durch bvm GmbH

Das Ergebnis einer aktuellen Befragung von Statista zum Thema “Motivation zu Arbeiten”, zeigt, dass Arbeitnehmer sich kaum mit ihrem Unternehmen identifizieren und deshalb Begriffe wie Mitarbeitereffizienz und Motivation reine Fremdworte sind. Damit sich dies ändert, setzen sich Unternehmensberater wie die bvm GmbH aktiv ein...

Motivierte Mitarbeiter (Foto: voltamax/pixabay,com)

Eine aktuelle von Statista zeigt, dass 72% der Teilnehmer nur des Geldes wegen ihrer aktuellen Arbeit nachgehen, auch war es nur 7% wichtig, bei der Arbeit in Kontakt mit Menschen zu kommen. Das sagt viel über die sozialen Strukturen und Spannungen aus, die in vielen Unternehmen mal mehr, mal weniger auftreten.

Die Selbstbestätigung suchen derweilen nur 5% der Befragten und 4% gaben an, dass sie arbeiten gehen, weil sie geistig und körperlich fit bleiben wollen. Kurzum: der Hauptantrieb beim Arbeiten ist Geld. Doch reicht das, damit die Mitarbeiter auch Leistung zeigen, gern zur Arbeit kommen, sich einbringen und das Beste aus dem Unternehmen machen wollen?

Giannis Giannitsis, Geschäftsführer der bvm GmbH ist sich sicher, dass dies langfristig nicht ausreicht. Er weiß, wie Potenziale voll genutzt und Mitarbeiter motiviert werden können und gibt im folgenden Expertentipps für Arbeitgeber. In vielen Unternehmen ergeben sich die oben gezeigten Tendenzen aus festgefahrenen Abläufen, wenig Innovation und Information aus den Chef- oder Führungsetagen sowie aus mangelhafter Kommunikation im Allgemeinen.

Kommunikation - Schlüssel zum Erfolg

Arbeitnehmer kommen an den Arbeitsplatz, gehen ihren Aufgaben und Tätigkeiten nach, und verschwinden anschließend wieder in ihr Privatleben. Dieses muss nicht unbedingt mit dem Arbeitsleben verwoben werden, aber ein kollegialer Umgang in Unternehmen, Incentives für die Teambildung oder die Schaffung einer Kantine, in der vom CEO bis zum Hausmeister alle gemeinsam essen, kann schon eine viel größere Identifikation mit der Firma bewirken.

„Wie viele Mitarbeiter sind satt?“ – Diese und weitere auf den ersten Blick einfach erscheinende Fragen stellt zum Beispiel die bvm GmbH auf ihrer Informationsseite zu den Themen Mitarbeitereffizienz und Motivation. Auch wird nach den Gründen und Maßnahmen von Unternehmensseite gefragt, welche die Mitarbeiter überhaupt zum unternehmerischen Mitdenken und Mithandeln motivieren sollen. Denn werden keine Anreize geschaffen, werden Leistungen nicht belohnt oder ausgezeichnet, dann ist es tatsächlich nur das monatliche Gehalt oder der Lohn, der den einen oder die andere antreibt. Sobald dieser bei der Konkurrenz besser ist, entstehen zudem ganz neue Herausforderungen.

Interaktion mit den Mitarbeitern ist der Schlüssel

Nicht nur der Schlüssel zum Erfolg, sondern auch zu einem besseren
Unternehmensklima, zu einem offeneren Umgang und für Innovationen von Mitarbeiterseite ist aus motivierenden Interaktionen gemacht. Und damit ist nicht (nur) die jährliche Leistungseinschätzung im Einzelgespräch gemeint, und erst recht nicht die Suche nach einem Schuldigen, wenn mal etwas schief geht.

„Ursache und Wirkung bei der Leistung der Mitarbeiter und dem damit entstehenden Bilanz des Unternehmens sind ebenso aufzuzeigen wie alle Prozesse und Abläufe dazwischen.“, sagt bvm GmbH Chef Giannis Giannitsis. „Werden Mitarbeiter in das große Ganze eingebunden und gibt es keine Hindernisse bei der Kommunikation, dann passiert etwas ganz Positives: Mitarbeiter sehen sich nicht nur als Helfer, sondern als direkte Akteure. Ihre Meinung ist wichtig und ihre Ideen können Gold wert sein. Mitarbeiter, die Verbesserungen für das Unternehmen für sich behalten, weil sie weder Gehör noch Anerkennung erwarten, werden zwar für die Firma arbeiten, sie aber nicht beim Wachstum unterstützen.“

Tipps und Leistungen der bvm GmbH

Als langjähriger Partner und Berater zahlreicher Unternehmen konnte die bvm GmbH Erfahrung in unterschiedlichen Bereichen anwenden, sammeln und erweitern. Dabei erstrecken sich die Erfahrungen der bvm GmbH auch auf die Motivation der Mitarbeiter von Unternehmen und deren Effizienz am Arbeitsplatz sowie darüber hinaus. Hier steht auch schon von Anfang an knallhart die Frage „Wie viele Mitarbeiter haben innerlich gekündigt?“ im Raum. Von den 72% aller Arbeitnehmer, die nur des Geldes wegen ihre Arbeitsstelle besuchen, werden dies nicht wenige sein. Zumindest, solange es keine Anreize für ein Umdenken gibt.

„ Wer in seinem Unternehmen nicht nur Marketing, Absatz und die Finanzen optimieren möchte, sondern auch ein gemeinschaftliches Klima mit einer gewissen Offenheit auf allen Ebenen etablieren will, der kann sich an Unternehmensberater wie die bvm GmbH aus Homburg wenden. “, sagt Giannitsis. „ Durch die Analyse des Status Quo und die darauf ausgelegten Maßnahmen und Prozesse kann in den unterschiedlichsten Branchen ein proaktives Gefüge geschaffen werden, das die Mitarbeiter einbindet, zufriedenstellt und damit hochgradig motiviert. Aus der sich ergebenden Motivation entsteht folgend eine Mitarbeitereffizienz, die über die bloße Aufgabenerfüllung hinaus in die tüchtige Einbringung und Innovation wächst. “

Fazit zum Thema

Nur Aufgaben zu verteilen und Deadlines zu setzen, das hat noch keinem Unternehmen auf Dauer geholfen. Nur ein betriebsames, offenes und kommunikatives Klima führt dazu, dass sich Arbeitnehmer auch außerhalb ihres eigentlichen Pensums einsetzen. Denn nur wer sich bei der Arbeit wohl fühlt und sich mit dem Unternehmen sowie den Kollegen identifizieren – und vielleicht auch ein bisschen messen – kann, wird sich für das Fortbestehen, das Wachstum und das Ansehen der Firma kümmern. Wer in seinem Unternehmen nicht selbst die Möglichkeiten und Chancen für die Schaffung dieser Verhältnisse nutzen kann, dem stehen professionelle Unternehmensberater wie die bvm GmbH aus Homburg zur Seite.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.