nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 10:55 Uhr
19.08.2017
TÜV-Tipps

Es besteht Sorgfaltspflicht

Radfahrer leben gefährlich. Allein im vergangenen Jahr wurden nahezu 90.000 Fahrradfahrer in einen Verkehrsunfall verwickelt. Eine Unfallgefahr, die jeder Fahrradfahrer kennt, sind sich plötzlich öffnende Autotüren. Unfallexperte Achmed Leser vom TÜV Thüringen weist Autoinsassen darauf hin, beim Aussteigen die nötige Sorgfaltspflicht walten zu lassen...

Im Straßenverkehr zählen sie wie Fußgänger zu den vermeintlich Schwächeren. Der Großstadtdschungel ist für Fahrradfahrer nicht ungefährlich. Laut Unfallstatistik ist jeder siebte an Unfällen mit Personenschaden Beteiligte (14,7%) ein Fahrradfahrer. 87 992 Radfahrer waren das im Jahr 2016. Im Vergleich dazu waren lediglich 5,7% der verletzten Unfallbeteiligten Fußgänger.

Eine große Gefahrenquelle für Fahrradfahrer sind unachtsam geöffnete Fahrzeugtüren. Oftmals ist gerade für Fahrradfahrer und motorisierte Zweiradfahrer dann ein rechtzeitiges Bremsen oder Ausweichen nicht mehr möglich. Diese Verkehrsteilnehmer werden oftmals aufgrund ihrer schmalen Silhouette übersehen, weiß Achmed Leser vom TÜV Thüringen. Für ihn liegt der Fall klar auf der Hand: „Der parkende Autofahrer hat hierbei eindeutig seine Sorgfaltspflichten beim Ein- und Aussteigen verletzt. Das ist sogar im Paragraf 14 StVO klar geregelt“, so Leser. Dort heißt es in Absatz 1: „Wer ein- oder aussteigt, muss sich so verhalten, dass eine Gefährdung anderer am Verkehr Teilnehmenden ausgeschlossen ist.“

Das Gleiche trifft im Übrigen auch auf die Beifahrerseite des Fahrzeuges zu. „Die Fahrzeuginsassen auf der von der Fahrbahn abgewandten Seite müssen sich vor dem Aussteigen genauso wie der Fahrer vergewissern, ob andere Verkehrsteilnehmer beim Öffnen der Fahrzeugtür in Gefahr gebracht oder in Mitleidenschaft gezogen werden“, gibt Unfallexperte Leser zu bedenken. „Oftmals wird von Mitfahrern vor allem auf den hinteren Plätzen der nahende Verkehr nicht überblickt. Hier ist auch der Kraftfahrer gefragt, der mit einem Blick in die Spiegel ein sicheres Aussteigen aller Insassen gewährleisten kann.“
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

19.08.2017, 11.37 Uhr
h3631 | Auch für Radfahrer besteht die Sorgfallspflicht
Die Sorgfallspflicht
besteht auch für Radfahrer indem sie die RICHTIGE Stassenseite und den Radweg benutzen. Das ist in Nordhausen nicht immer der Fall. Ein Beispiel ist der Taschenberg und die Hallesche Strasse. Täglich wird auf dem Gehweg und in gesperrter Fahrtrichtung gefahren. Da sieht man keine Polizei die mal kontrolliert. Bei Unfällen haben die anderen die Ar.....Karte gezogen. Der Radfahrer wird gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern noch in Schutz genommen und muss nur 33% der Schadenssumme die er verursacht hat begleichen. Was für eine Rechtsprechung, zum kotzen.
19.08.2017, 13.11 Uhr
AktenzeichenXY | h3631 - Ach du armer....
mir scheint, als ob du persönlich schonmal einen Radfahrer "getroffen" hast....
Ich fahre- wie viele 100te andere auch so mit dem Rad - egal in welche Richtung.
Tja, wenn man es ganz genau nehmen würde, müssten "wir" sogar an einem Zebrastreifen Absteigen....! (und wer macht das bitte - KEINER!)
Wenn ich dich jetzt frage, ob du auch ein Fahrrad hast - wirst du das bestimmt verneinen.... (nein, ich doch nicht - ich bin schlimmer, denn ich fahr Auto!!!).
Ach ja, hast du nicht dasselbe vor einem Monat schonmal geschrieben??!!! :(((
19.08.2017, 16.38 Uhr
wyski | @AktenzeichenXY
Sie geben also zu, dass sie ein Fahrradrowdy sind und sich nicht an die Stvo halten und andere Fahrradfahrer auch nicht .

Schlechtes Vorbild !

Aber Fahrradfahrer haben ja Narrenfreiheit.
19.08.2017, 18.25 Uhr
BGE- Pirat | ach ja alle autofahrer halten sich immer an die 100kmh auf der landstraße
wer hier ohne sünde im verhehr ist der werfe den 1. stein
leben und leben lassen
wünsche allen ein gesundes wochenende
mfg heiko windisch
19.08.2017, 19.12 Uhr
h3631 | Ach Aktenzeichen xy,Sie Falschfahrer
Ja Aktenzeichen xy,
ich bin von einen Radfahrer getroffen worden,im warsten Sinne des Wortes. Das ganze Theater geht nun schon über 2 Jahre. Nur weil der Radfahrer verkehrte gefahren ist. Wenn ich mit den Auto verkehrt in die Strasse einfahre und einen Unfall verursache ist die Schuldfrage eindeutig. Warum bei den Radfahrern nicht?
Mit den Zebrastreifen sollten Sie aufpassen es kann schnell was passieren,zu Ihren Nachteil.
Da sind Sie und viele 100te falsch gefahren. Warum gibt es denn eine STVO?
Übrigens sind wir nicht per Du. Wer zum mir Du sagen kann den such ich mir immer noch selbst aus.
19.08.2017, 21.25 Uhr
Paulinchen | Leider sind die Radfahrer die ...
...Rüpel im Straßenverkehr. Denn sie fahren:

bei ROT über Lichtsignalanlagen
bei Grün, ohne Radfahrsymbol
entgegen von Einbahnstraßen
auf Radwegen in der falschen Richtung
auf Gehwegen
über Fußgängerüberwege
meist ohne Beleuchtung im Dunkeln
nicht selten unter Alkoholeinwirkung
sehr oft freihändig
auf Gehwegen mit zu hoher Geschwindigkeit
mit Kopfhörern in beiden Ohren
mit Taschen am Lenker
teilweise zu zweit auf dem Rad
fahren in Straßen, die für jeglichen Verkehr gesperrt sind

Gäbe es für Radfahrer einen Führerschein, dann würde der von sehr vielen Radfahren nur nur auf den Ämtern und Behörden lagern, da entzogen!
Bei evlt Fragen, wenden sie liebe Radfahrer, sich bitte an ihre Mitmenschen, die sie zu Fuß oder mit dem Auto ertragen müssen.
Ich entschuldige mich vorsorglich bei den wenigen (!) pflichtbewussten Radfahrern!!
19.08.2017, 22.40 Uhr
marco2014 | da und da
Es gibt auf beiden Seiten Rowdys!
Mich persönlich nervt es,wenn auf Strassen zwischen Orten auf der Strasse Radfahrer nebeneinander fahren.Oft 3-4 Stück und "versperren" so die komplette Strassenhälfte.Und wenn man hupt bzw.auf sich aufmerksam macht beschimpfen sie ein noch.Naja....viele Autofahrer blinken nicht oder überholen auf der Kreuzung usw. ...Motorradfahrer fahren auf der Mittellinie jn Kurven und legen sich dann in die Kurve,sodass sie mit dem Oberkörper auf unserer Seite sind...usw. usw.
Man könnte das stundenlang weiterführen.
Was ich persönlich schon auf den Strassen erlebt habe ist teilweise schon Bestseller wert.
Es gibt unter allen Miesepeter und das wird auch immer so bleiben!
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.