nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 07:00 Uhr
07.09.2017
Unser Kino-Tipp:

Filmgeschichte wird fortgeschrieben

Vor über 30 Jahren schrieb Ridley Scott mit BLADE RUNNER Filmgeschichte. Der heutige Kultfilm und Klassiker war seiner Zeit damals weit voraus und setzte neue Maßstäbe. Jetzt kommt die Fortsetzung in die deutschen Kinos und wir haben einen Vorgeschmack...

Harrison Ford (Foto: Sony Pictures Germany) Harrison Ford

Ridley Scott gelang 1982 eine geniale Mischung aus Science-Fiction und Film Noir, die zahlreichen späteren Sci-Fi-Regisseuren als Inspiration dienen sollte.

BLADE RUNNER 2049 ist eine Fortsetzung des ersten Films und spielt drei Jahrzehnte später. An der Seite von Harrison Ford, der erneut seine legendäre Rolle als Rick Deckard übernimmt, sind u.a. Ryan Gosling und Robin Wright zu sehen. Regie führte Denis Villeneuve, der mit seinem aktuellen Science Fiction Thriller „Arrival“ sowohl Kritiker als auch Zuschauer überzeugen kann.

30 Jahre nach den Ereignissen des ersten Films fördert ein neuer Blade Runner, der LAPD Polizeibeamte K (RYAN GOSLING), ein lange unter Verschluss gehaltenes Geheimnis zu Tage, welches das Potential hat, die noch vorhandenen gesellschaftlichen Strukturen in Chaos zu stürzen. Die Entdeckungen von K führen ihn auf die Suche nach Rick Deckard (HARRISON FORD), einem seit 30 Jahren verschwundenen, ehemaligen LAPD Blade Runner.


Blade Runner 2049


Denis Villeneuve (Arrival, Sicario) führte Regie bei diesem mit großer Spannung erwarteten Sci-Fi-Thriller. Neben Harrison Ford (Indiana Jones, Star Wars: Das Erwachen der Macht), der erneut in seine legendäre Rolle des Rick Deckard schlüpft, zählen Ryan Gosling (La La Land, Drive), Ana de Armas (War Dogs), Sylvia Hoeks, Robin Wright (House of Cards, Die Lincoln Verschwörung), Mackenzie Davis (Always Shine), Carla Juri (Feuchtgebiete, Finsterworld), Lennie James (The Walking Dead), Dave Bautista (Guardians of the Galaxy) und Jared Leto (Suicide Squad, Dallas Buyers Club) zu dem hochkarätig besetzten Cast.

Als Produzenten fungieren Andrew A. Kosove, Broderick Johnson, Bud Yorkin und Cynthia Yorkin. Als Executive Producer zeichnen Ridley Scott, Tim Gamble, Frank Giustra, Yale Badick, Val Hill sowie Bill Carraro verantwortlich.

Deutscher Kinostart: 5. Oktober 2017
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

07.09.2017, 17.31 Uhr
Joerg B. | „Blade-Runner“ hört sich gefährlich an und ist es auch!
Ich sehe es so, weil mir die US-amerikanische Urfassung von 1982 bekannt ist. Schau'n wir uns mal die „Fortsetzung“ an!

Die Erstfassung fußt auf dem Roman „Träumen Androiden von elektrischen Schafen?“ von Philip K. Dick, der bei an Science-Fiction interessierten Lesern als Kultautor gilt. (Man konsultiere Wikipedia!) Die Existenz einer deutschsprachigen Fassung des Films ist mir nicht bekannt. Schon insofern ist der Kinobesuch Pflicht für mich.

Vor allem aber deshalb, weil er sich mit dem vielschichtigen Thema „Transhumanismus“ beschäftigt. Das ist nichts Exotisches, denn wir sind eigentlich alle „Transhumane“, was ich hier aus technischen Gründen im Rahmen eines Kommentars aber nicht ausführlich begründen kann.

Die Urfassung wird dem „Film noir“ zugeordnet. Es wird ein düsteres dystopisches Los Angeles mit bizarren Gestalten gezeigt. Da passen von Menschen nicht unterscheidbare Androiden gut ins Sujet. Als EINFÜHRUNG in das Thema „Transhumanismus“ ist die Urfassung meiner Meinung nach absolut nicht geeignet. Vielmehr behandelt er Grundfragen der „conditio humana“ und der Theodizee (Rechtfertigung Gottes und dessen „Schöpfung“). So gesehen ist der Film aber sehr gut geeignet, transhumanistische Themenstellungen zu vertiefen. Das erschließt sich allerdings nur Zuschauern, die sich durch die düsteren Actionszenen nicht blenden lassen.

Es scheint immer der Quadratur des Kreises zu ähneln, das Unterhaltungsbedürfnis eines Massenpublikums mit philosophischen Ansprüchen in Einklang zu bringen. Ich bin gespannt, ob dies der „Fortsetzung“ besser gelingt.
07.09.2017, 19.40 Uhr
tuco | Deutsche Fassung
"...Die Existenz einer deutschsprachigen Fassung des Films ist mir nicht bekannt...."

Sie machen Scherze...
Blade Runner ist divers auf DVD bzw. BR-Disc in deutscher Sprache erhältlich.
08.09.2017, 07.21 Uhr
Joerg B.
Der Beitrag wurde deaktiviert – Urheberrechte nicht beachtet
08.09.2017, 09.21 Uhr
Joerg B. | Danke, und Hinweis auf eine weitere Rezension:
@ tuco: Danke für den freundlichen Hinweis. Sie haben Recht! Da muss mir wohl vor etlichen Jahren der Händler die falsche Version zugeschickt haben, oder ich habe mir bei einem bekannten Großhändler die „Produktinformation“ nicht genau genug angesehen und die falsche DVD bestellt.

Bei dieser Gelegenheit wollte ich gleich noch eine kompetente transhumanistische Rezension von Miriam Ji Sun Leis aus dem „Reader zum Transhumanismus“ (Seite 189 bis 190) zitieren:

Da war leider das Urheberrecht im Wege oder wurde zumindest als Begründung für die Deaktivierung meines Vorkommentars angeführt. Es gibt aber ein einfaches Mittel zur Umgehung:
Einfach mal „Reader zum Transhumanismus Blade Runner“ in die Suchzeile des Internetbrowsers eingeben. So bekommt man sogar noch einen viel größeren Ausschnitt aus dem Buch zu lesen und das auch noch in der Originalformatierung. (Das blöde mühsame Abtippen hätte ich mir so sparen können:) Mal sehen, wann es sich Juristen einfallen lassen, auch indirekte Quellenhinweise in ihren verschwurbelten Gesetzestexten zu verbieten. (Gehört das jetzt noch zum Thema?)

Wenn Sie auf meinen Tipp verzichten, entgeht Ihnen allerdings eine Perle der Religionskritik, die ja ein zentrales Thema des Erstfilms ist, behaupte ich mal!

Wesentlich sympathischer und durchschaubarer finde ich dieses Thema aber z.B. in „The Bicentennial Man“ („Der 200 Jahre Mann“) dargestellt, obwohl er nach meinem Empfinden einen reaktionär-religiösen Schluss bzw. eine solche Botschaft hat.
(Der Android lässt sich von einem Wissenschaftler zu einem biologischen Menschen umbauen, damit er schließlich im Alter von 200 Jahren an der Seite seiner natürlichen Geliebten mit ihr zusammen eines natürlichen Todes sterben kann.)

Aber wie schon geschrieben: Schau'n wir uns mal die „Fortsetzung“ von BLADE RUNNER an!
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.