nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 08:03 Uhr
12.09.2017
Unser Gesundheits-Tipp

Mit Ergonomie gegen Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind fast schon zur Volkskrankheit geworden. Es zwickt, es spannt und die Muskulatur ist verhärtet. Dem entgegen zu wirken ist keine Hexerei, denn dauerhafte Abhilfe können ergonomische Büromöbel in Verbindung mit Dehnungs- und Entspannungsübungen schaffen...


Rückenschmerzen entstehen meist durch eine falsche Haltung. Sei es nun im Sitzen oder im Stehen, vorgebeugte Schultern, eine krumme Wirbelsäule und eine falsche Bein- oder Armhaltung können zu gravierende Schmerzen im Rücken führen. Ist der Bürostuhl falsch eingestellt, die Tischplatte zu hoch und stehen die Füße nicht richtig auf den Boden, verspannt das die Muskulatur.

Es kommt zu Muskelkrämpfen und Muskelverhärtungen. Ein Arbeitsplatz, an dem die meiste Zeit im Sitzen gearbeitet wird, kann jedoch ganz einfach in einen ergonomischen Arbeitsplatz verwandelt werden.

Der ergonomische Arbeitsplatz

Bürojobs gehen mit einer sitzenden Arbeit einher. Um Rückenschmerzen zu verhindern, sollten Sie bei der Gestaltung ihres Arbeitsplatzes Folgendes beachten:
  • den Bildschirm am besten parallel zu Ihnen stellen, im Abstand von 60 bis 90 Zentimetern, Licht sollte hierbei seitlich einfallen
  • auch die Tastatur sollte parallel zu Ihnen stehen, zu bearbeitende Dokumente liegen dabei zwischen Tastatur und Bildschirm
  • die korrekte Schreibtischhöhe ist einfach einzustellen, Ihr Schreibtisch sollte so hoch wie Ihre Ellbogen sein
  • die korrekte Stuhlhöhe ist dann erreicht, wenn die Füße fest am Boden stehen, für die Sitztiefe gilt, dass die Oberschenkel komplett auf der Sitzfläche aufliegen sollten
Wichtig ist es, sich trotzdem im Sitzen immer wieder ein wenig zu bewegen. Verharren Sie dauerhaft in derselben Sitzposition, so verkrampft sich die Rückenmuskulatur dennoch. Ergonomisch geformte Stühle entlasten die Wirbelsäule zusätzlich und sorgen für eine entspannte Muskulatur.

Einfache Übungen für zwischendurch

Dehnungsübungen und Entspannungsübungen sind bestens dafür geeignet, um Rückenschmerzen vorzubeugen. Schulter - und Halsmuskulatur könne recht einfach im Sitzen gedehnt werden. Schultern kreisen lassen, den Kopf kreisen lassen und dabei die Nackenmuskeln dehnen oder aber auch das Strecken der Arme lockert die Muskulatur und beugt Schmerzen vor.

Ein gerader Rücken im Sitzen wirkt Wunder, trotzdem sollte man nicht dauerhaft kerzengerade im Stuhl sitzen. Auch hier ist es wieder die Abwechslung, die Linderung verschafft. Wer ab und zu einen Katzenbuckel macht, verschafft der Rückenmuskulatur Entspannung. Der Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung tut dem Rücken gut und verhindert unschöne Verkrampfungen oder gar den Gang zum Arzt.

Den Arbeitsplatz ergonomisch zu gestalten bringt also viele Vorteile mit sich. Die Gestaltungsmöglichkeiten, vor allem mit ergonomischen Büromöbeln, lassen sich auch auf den Alltag übertragen. Der Schreibtisch zuhause kann ebenso ergonomisch eingerichtet werden wie der Arbeitsplatz und auch die vielen kleinen Lockerungsübungen lassen sich im Alltag einfach umsetzen.

Zudem können Sie Ihrer Muskulatur etwas Gutes tun, indem sie sich aktiv betätigen. Schwimmen, Radfahren oder langsames Joggen wirken sich nicht nur positiv auf die Muskulatur aus, sondern verbessern auch den Kreislauf und das Allgemeinbefinden.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.