nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 09:10 Uhr
11.09.2017
SBBS Leinefelde

Mit Eisi Gulp gegen den Alk

Die Krankenkasse Knappschaft und der Deutsche Kinderschutzbund gastieren mit ihrer „Hackedicht Schultour der Knappschaft“ erneut in Nordthüringen. Heute ist der Komiker und Kabarettist an den Berufsbildenden Schulen Eichsfeld in Leinefelde Gast....



Es ist eine Mischung aus witziger Show und gesunder Aufklärung: Sein Bühnenprogramm mit Slapstick Einlagen und derbem Humor hat noch kaum ein
Schülerauge trocken gelassen - und zugleich doch auch nachdenklich zur kritischen Reflektion der Risiken des Konsums von Alkohol und anderen Drogen
angeregt.

Seit 2010 sind die Knappschaft und der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) mit „Hackedicht“ auf Schultour. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, hat die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen. „Bundesweit haben wir mittlerweile rund 25000 Schülerinnen und Schüler unmittelbar zum Thema Alkoholmissbrauch sensibilisiert“, berichtet Bettina am Orde, Geschäftsführerin der Knappschaft.

„Dem aktuellen Drogenbericht zufolge ist Rauschtrinken aber noch immer weit verbreitet. Daher ist jugendgerechte Aufklärung nach wie vor angezeigt“,
unterstreicht auch Claudia May, Leiterin der für Hessen und Thüringen zuständigen Knappschaft Regionaldirektion in Frankfurt.

Knapp 22 000 betrunkene Kinder und Jugendliche mussten 2015 wegen akutem Alkoholmissbrauch im Krankenhaus behandelt werden. In Thüringen sind bei
rückläufigem Trend 371 Fälle bekannt. Für Claudia May verdeutlichen diese Zahlen, wie wichtig Prävention auf diesem Gebiet ist und zugleich deren Wirkung.

Eine nachhaltige Wirkung des Programms wird durch das pädagogische Fachteam des Suchthilfevereins Condrobs sichergestellt. Schülerinnen und Schüler sowie
Lehrkräfte werden an einem Folgetag zum Thema Drogen und Jugendalkoholismus geschult. Darüber hinaus werden die Eltern zu einem Gesprächsabend eingeladen.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.