nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 18:25 Uhr
03.12.2017
Aus der Musikszene

Wincent Weiss "Irgendwas gegen die Stille"

Jeder, der in letzter Zeit aufmerksam Radio gehört hat, dem ist sicher aufgefallen, das es wieder viele junge Musiker gibt, die den Mut haben sich in ihrer / unserer Muttersprache auszudrücken und ihre Gefühle in Texten auszudrücken, die jeder versteht und nachvollziehen kann....

Wincent Weiss (Foto: Sascha Wernicke)
Einer von ihnen ist Wincent Weiss. Er kam am 21. Januar 1993 in Eutin in Schleswig-Holstein auf die Welt. Nach seinem Fachabitur zog er von zu Hause aus und ging nach München, um seiner Leidenschaft, der Musik, voll und ganz nachzugehen. Das Gitarrespielen hat er sich inzwischen selbst beigebracht.

2013 sammelt er erste TV –Erfahrung, als er sich bei der zehnten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" bewirbt. Damals schafft er es und vielleicht ist das auch gut so, nicht ins Finale und scheidet schließlich aus. Aber Wincent Weiss gibt nicht auf. Noch im selben Jahr lädt er eine Akustikversion von "Unter Meiner Haut“ auf einem Videoportal hoch.

Aber es dauert noch zwei weitere Jahre, bis seine Karriere so langsam in Gang kommt.
Das Duo „Gestört Aber Geil” wird durch das Internet auf ihn aufmerksam. Bei einem Festival spielen sie die Version zusammen mit DJ Koby Funk in einem Remix, der später bei allen Radiostationen rauf und runter laufen soll. Und siehe da….kaum zwei Monate später steht Wincent bei einer großen Plattenfima unter Vertrag und veröffentlicht seine erste Single "Regenbogen".

Aber der große Erfolg sollte sich erst im April 2016 mit der zweiten Single "Musik Sein" einstellen. Seither kennt ganz Deutschland, diesen Sound und Wincent Weiss, ob es nun will oder nicht. Millionenfach gehört, geklickt, geteilt, gesehen und von seine Fans geliebt, egal ob im Radio, im Fernsehen, auf Streaming-Plattformen, auf YouTube oder in den sozialen Netzwerken, überall ist der Junge aus dem Norden nun präsent. Seine warme Stimme geht unter die Haut, seine gefühlvollen Songs gehen ins Herz und streicheln die Seele. Wincent Weiss schafft hörenswerte musikalische Momente.

Die besonders dann eintreten, wenn er live einige der Stücke von seinem Debütalbum ganz leise und akustisch und oft nur begleitet von Gitarre, Cello oder Piano seinem Publikum darbietet. So legen diese überraschend tiefe Einblicke in ihre und seine Seele frei. Es entsteht eine besondere Nähe und auch Wärme, die der Sänger nun auf seiner Akustik CD (im Doppelpack mit seinem Debütalbum + 2 neue bisher unveröffendlichten tollen Songs) zum immer wieder Anhören, eingefangen hat.

Liebevoll neu arrangiert, gefühlvoll und sorgsam instrumentiert, untermalt von seiner warmen und feinfühligen Stimme, entstehen hier ganz ohne großen technischen Aufwand neue wunderbare Hörmomente, die perfekt in diese Jahreszeit passen und zum Zuhören und Genießen genau so einladen, wie zum Träumen und Zurücklehnen.

Fazit: Es ist einfach schön zu wissen, das es sie gibt, die Musiker wie Wincent Weiss, die noch richtig singen können, dabei Gefühle zulassen und mit viel Herzblut und Liebe zum Detail + musikalischen Verstand richtig gute, hörenswerte und einprägsame Songs auf eine CD und auch live auf eine Bühne bringen können und mit oder ohne großen technischen Aufwand wunderbare musikalische Bilder malen. (Live ist er am 18.06.2018 übrigens in Kassel Karten gibt es unter 0561203204)
Stefan Peter
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.