nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 18:10 Uhr
04.12.2017
Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Große Ehrung für Ralf Lindemann

Heute nachmittag überreichte Ministerpräsident Bodo Ramelow im Auftrag des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier vier Thüringerinnen und Thüringern, die sich durch ihr außerordentliches Engagement verdient gemacht haben, den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Auch ein Eichsfelder ist dabei....

Auszeichnung für Ralf Lindemann (Foto: TSK/Elena Kaufmann)
Ralf Lindemann hier nach der Auszeichnung mit Ministerpräsident Bodo Ramelow in Erfurt. Foto: TSK/Elena Kaufmann

Geehrt wurden mit dem Verdienstkreuz am Bande Ralf Lindemann aus Heilbad Heiligenstadt und Dr. Peter Traut aus Straufhain sowie mit der Verdienstmedaille Doris Gehrhardt aus Crawinkel und Volkmar Manß aus Reinstädt.

Ralf Lindemann aus Heilbad Heiligenstadt wurde für sein vielfältiges Engagement, sehbehinderten Menschen eine selbstbestimmte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen, mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt.

Ralf Lindemann gehört zu jenen aktiven Menschen, die in Nordthüringen sehbehinderten und blinden Menschen viele Brücken in die Gesellschaft bauen. Seit über 30 Jahren leitet er den Blinden- und Sehbehindertenverband Eichsfeld.

Er selbst berät und betreut blinde und sehbehinderte Menschen in allen Fragen des täglichen Lebens, deren Bedürfnisse er aus eigener Erfahrung kennt. Zudem engagiert sich Ralf Lindemann in zwei weiteren Projekten: zum einen ein touristisches Angebot, das speziell auf die Bedürfnisse Sehbehinderter ausgerichtete Stadtführungen, taktile Ansichtskarten, Speisekarten in Brailleschrift und persönliche Begleitung beinhaltet, zum anderen die Förderung des Wissenserwerbs und die Persönlichkeitsbildung von Kindern und Jugendlichen.

Vor einigen Jahre initiierte er ein Schulprojekt, das Schülerinnen und Schüler über das tägliche Leben von Menschen mit Behinderung informiert.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.