nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 13:47 Uhr
04.12.2017
Thüringer Berufswahl-SIEGEL

Auch zwei Eichsfelder Schulen ausgezeichnet

Zum nunmehr zwölften Mal wurde in der vergangenen Woche in Erfurt vorbildliche Berufliche Orientierung an Thüringer Schulen mit dem „Thüringer Berufswahl-SIEGEL“ ausgezeichnet.Darunter auch zwei Schule aus dem Eichsfeld...

Aus den Händen von Vertretern des Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport sowie der fünf Staatlichen Schulämter Thüringens nehmen Schulleiter, Lehrer und Schüler die begehrte Ehrung in den Räumen des Berufsbildungszentrums der Handwerkskammer Erfurt entgegen. Für ihre nachhaltigen Leistungen im Kontext einer gelungenen Beruflichen Orientierung erhalten in diesem Jahr insgesamt 22 allgemein bildende Schulen die gefragte Auszeichnung. Davon werden acht Schulen erstmalig mit dem Thüringer Berufswahl-SIEGEL ausgezeichnet.
In diesem Jahr bewarben sich die Schulen erstmals online, im Rahmen des Online-Tools „Gute Berufsorientierung“ (www.kompetentstest.de/schulportal) um das gefragte SIEGEL. Im Zuge des Bewerbungsverfahrens waren danach Expertenteams Vorort und haben an Thüringer Förderzentren, Regelschulen und Gemeinschaftsschulen die Qualität der Beruflichen Orientierung bewertet. Die Vertreter aus Unternehmen, Kammern und Verbänden, der Agenturen für Arbeit, des Thüringer Bildungsministeriums, der Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT und der Landeselternvertretung prüften in den Bewerberschulen, wie sich die Jugendlichen langfristig und individuell auf die Berufs- und Studienwahl vorbereiten können.

Das Fazit der Experten ist, dass in den ausgezeichneten Schulen mit klaren Konzepten, nachhaltigen Aktivitäten und festen regionalen Partnern daran gearbeitet wird, dass die jungen Menschen
- verschiedene Bildungswege kennen,
- wissen, welche persönlichen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Neigungen sie besitzen,
- ihre Berufs- und Studienwahl begründen können und
- aktiv ihren individuellen Bewerbungsprozess gestalten sowie
- eine Bewerbungsstrategie entwickeln und umsetzen können.


Eine systematische und alltagsintegrierte Berufliche Orientierung in allen allgemeinbildenden Thüringer Schulen kann die Jugendlichen in der Bewusstheit ihrer Berufs- und Studienwahlentscheidung und in der Vorbereitung auf die Ausbildungs- und Studienanforderungen stärken.
Schließlich ist eine gute und langfristig angelegte Berufswahlorientierung eine entscheidende Voraussetzung für eine erfolgreiche Berufs- und Studienwahl.
Das Thüringer Berufswahl-SIEGEL regt Schulen an, mit klaren Zielen, nachhaltigen Konzepten und aktiven Kooperationspartnern die Qualität der Beruflichen Orientierung nachhaltig zu verbessern. In diesem Kontext ist das Thüringer Berufswahl-SIEGEL Teil des bundesweiten Netzwerkes BERUFSWAHLSIEGEL.

Erst-Zertifizierungen 2017:
Staatliche Regelschule Berga
Staatliche Regelschule Oppurg
Montessorischule Jena, Staatliche Gemeinschaftsschule
Staatliche Gemeinschaftsschule Herbsleben
Staatliche Regelschule „Johann Wolf“ Dingelstädt
Staatliche Regelschule Lindenberg/Eichsfeld
Rothenbachschule Sömmerda, Staatliches regionales Förderzentrum
Evangelische Regelschule Gotha

Re-Zertifizierungen 2017:
Staatliche Regelschule „Am Hermsdorfer Kreuz“
Staatliche Regelschule Remptendorf
Staatliche Regelschule Rositz, „INSOBEUM“
Staatliche Regelschule „J.H. Pestalozzi“ Hirschberg
Staatliche Regelschule „Wiebeckschule“ Bad Langensalza
Staatliche Regelschule „Thomas Müntzer“ Mühlhausen
Novalisschule Bad Tennstedt Staatliche Regelschule
Staatliche Regelschule Wormstedt
Staatliche Regelschule Kerspleben
Staatliche Gemeinschaftsschule Sonneberg-Köppelsdorf
Staatliche Gemeinschaftsschule Trusetal
Freie Integrative Gemeinschaftsschule Friedrich W.A. Fröbel
Lucas-Cranach-Schule, Staatliches regionales Förderzentrum
Nessetalschule Warza Staatliche Regelschule
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.