nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 09:04 Uhr
09.03.2018
Leinefelde

Was den einen freut, stört den anderen....

Seit ein paar Tagen ist die Geschwister-Scholl-Straße in Leinefelde in beiden Fahrtrichtungen befahrbar. Sonst war es eine Einbahnstraße, man konnte sie nur vom Teich her kommend oder aus der Konrad-Martin-Straße befahren. Die Kreisverwaltung hat sie jetzt geöffnet, doch warum?....

Geschwister Scholl Straße (Foto: Ilka Kühn)

....fragen sich schon einige. Die Stadt Leinefelde-Worbis musste Änderungen in Bezug auf die Baustelle Bergstraße vornehmen, was den fließenden Verkehr betraf oder noch betrifft, schließlich ist es eine Baumaßnahme, die über Monate geht.

Die Tüffers-Straße wurde deshalb in beiden Richtungen geöffnet, die parkenden Autos verschwanden und alles konnte hoch und runter fahren, ohne Schwierigkeiten und konnte von der Lutherstraße auf die Birkunger oder Bahnhofstraßefahren.

Geschwister Scholl Straße (Foto: Ilka Kühn)
In der Geschwister-Scholl-Straße ist das jedoch anders. In der ohnehin nicht sehr breiten Straße parken Autos, nicht wenige und dauerhaft (Anwohner). Was sonst ging, erweist sich jetzt als problematisch. Zwei sich begegnende Autos haben hier Schwierigkeiten durchzukommen. Na ja, am besten, man sucht sich selbst passende Wege, um ans Ziel zu kommen.

Geschwister Scholl Straße (Foto: Ilka Kühn)
Jedenfalls ist es schon erstaunlich, wie schnell manchmal etwas geregelt wird - in diesem Fall von der Straßenbehörde des Landkreises. Mülltüte über das Verkehrszeichen gestülpt und schon gibt es ein Problem weniger - nach unseren Recherchen soll es wohl Anfragen bei der Kreisverwaltung vorher gegeben haben.

Schöne wäre es, wenn wir die Änderung über unsere Online-Zeitung hätten bekanntgeben können. Aber eine Info erreichte uns leider nicht.
Ilka Kühn

← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.