nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 12:07 Uhr
13.03.2018
Das Wetter - heute, morgen und übermorgen

Einzelne Schauer, Windboen

Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf wechseln sich dichte Wolken und etwas Sonne ab. Die anfänglich örtlichen Schauer werden im Nachmittagsverlauf häufiger. Die Temperaturen erreichen 7 bis 11, in den Mittelgebirgen je nach Höhenlage 3 bis 8 Grad. Der Wind weht mäßig und böig aus Südwest...

Regnerisch (Foto: MichaelGaida/pixabay.com)
Dabei kommt es verbreitet zu Wind-, in den Kammlagen des Thüringer Waldes auch zu stürmische Böen. In der Nacht zum Mittwoch muss mit weiteren Regenschauern gerechnet werden.

In den Mittelgebirgen fällt oberhalb von 600 m Schnee. Die Temperaturen gehen auf Werte zwischen 3 Grad im Tiefland und -1 Grad im oberen Bergland zurück. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nordwest. Bei kräftigeren Schauern kann es auch in tieferen Lagen vorübergehend zu Glätte durch Schneematsch kommen.

Am Mittwoch überwiegt zunächst meist starke Bewölkung. Vereinzelt fällt leichter Regen, im Bergland oberhalb von 600 m auch Schnee. Im Nachmittagsverlauf zeigt sich ab und zu die Sonne. Der Wind weht mäßig aus West und die Temperaturen erreichen Höchstwerte zwischen 5 und 7, im Bergland zwischen 2 und 6 Grad. In der Nacht zum Donnerstag lockert die Bewölkung auf. Niederschlag fällt nicht mehr. In der einfließenden kälteren Luft sinken die Temperaturen auf 2 bis 0, bei längerem Aufklaren sowie im Bergland bis -2 Grad. Der Wind weht schwach anfangs aus westlichen, gegen Morgen aus östlichen Richtungen.

Am Donnerstag wechseln sich längere sonnige und stärker bewölkte Abschnitte ab. Es bleibt trocken. Bei schwachem Ostwind erreichen die Temperaturen Höchstwerte zwischen 6 und 10, im Bergland 3 bis 6 Grad. In der Nacht zum Freitag ist es nur locker bewölkt. Es bleibt weiterhin niederschlagsfrei. Bei nur schwachem Ostwind gehen die Temperaturen in den Bereich leichten Frostes zwischen 0 und -3 Grad zurück.

Am Freitag setzt Regen ein, der zunehmend bis in tiefe Lagen als Schnee fällt. Bei mäßigem und böigem Nordostwind werden nur noch Höchsttemperaturen am Vormittag zwischen 1 und 4 Grad, im Bergland zwischen -2 und 2 Grad erwartet. Im weiteren Tagesverlauf geht Temperatur immer weiter zurück. In der Nacht zum Sonnabend schneit es. Die Temperatur sinkt weiter auf -2 bis -4 Grad, im Mittelgebirgsraum je nach Höhenlage auf -3 bis -7 Grad. Der Nordostwind weht weiterhin meist mäßig. Verbreitet muss mit Glätte durch Schnee gerechnet werden.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.