nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 07:36 Uhr
13.06.2018
Regionale Aktionsgruppe Eichsfeld

Naturschutzzentrum glänzt mit saniertem Dach

Der Naturschutzbund (NABU) Obereichsfeld hat nun eine Sorge weniger. Das Dach des Naturschutzzentrums, das im ältesten Haus Reifensteins untergebracht ist, ist nun grundhaft saniert. Ermöglicht wurde die Sanierung durch die Bewilligung von LEADER-Fördermitteln.....

Somit konnten die Gesamtkosten von rund 77.000 Euro mit 50.000 Euro bezuschusst werden.

Saniertes Dach und Vorstand (Foto: Aktionsgruppe)
Der Vorstand des NABU Obereichsfeld vor dem Naturschutzzentrum in Reifenstein; v.l.n.r.: Lothar Wandt (1. stellv. Vorsitzender), Arne Willenberg (Vorsitzender), Heinz Funke (Beisitzer), Thomas Keppler (2. stellv. Vorsitzender).


Die Sanierung des Dachstuhls und die Neueindeckung des Gebäudes aus dem Jahr 1830 waren dringend nötig, nachdem 70 Jahre lang keine Substanz verbessernde Maßnahmen durchgeführt wurden. Das große Ziel dahinter war, das Gebäude als Umwelt- und Naturschutzbildungszentrum zu etablieren und künftig mehr Schulungen und Veranstaltungen im Bereich Natur- und Umweltschutz anzubieten. Dies honorierten die Gremien der regionalen Aktionsgruppe (RAG) Eichsfeld und bewerteten 2017 diesen Projektantrag positiv.

Inzwischen sind die Arbeiten im Dachgeschoss erfolgreich beendet. Momentan gibt es weitere Sanierungsarbeiten im Veranstaltungs- und Ausstellungsraum des Erdgeschosses. Nach Abschluss dieser Arbeiten sind weitere Veranstaltungen geplant. Bereits jetzt veranstaltet der NABU ganzjährig verschiedene thematische Vorträge und Exkursionen.

Auch für das laufende Jahr sind die Rangfolgen mit den besten Ideen des aktuellen Projektaufrufs zur Entwicklung des Eichsfelds erstellt. Mitte April bestätigte der Vorstand der RAG, die vom Fachbeirat vorgenommene Gewichtung. Der Ideenpool umfasste 27 verschiedene Projekte. Jedes einzelne Projekt wurde durch das Gremium gesichtet, geprüft und anschließend mit einer Punktzahl bewertet.

Die Maßnahmen mit den größten Aussichten auf Erfolg und den positivsten Effekt auf die Region wurden nun zur Bewilligungsbehörde, dem Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung Gotha, weitergereicht. Mehr Informationen zum Förderprogramm LEADER und dem nächsten Projektaufruf erhalten Sie unter: www.rag-eichsfeld.de
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.