nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 06:33 Uhr
06.07.2018
Heilbad Heiligenstadt

30 Jahre Literaturmuseum „Theodor Storm“

Das Literaturmuseum „Theodor Storm“ feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen im Rahmen der Stormtage vom 6. bis 8. Juli 2018. Die Stormtage werden heute um 19:30 Uhr durch die Erste Beigeordnete Ute Althaus eröffnet....

Literaturmuseum (Foto: Fotostudio Edler)
Foto: Fotostudio Edler

Zuvor werden die Gäste von der Leiterin des Storm-Vereins Monika Potrykus und dem Leiter des Literaturmuseums Dr. Gideon Haut begrüßt. Den Eröffnungsvortrag hält Prof. Dr. Gerd Eversberg.

Am Samstag, 7. Juli, beginnt um 10:00 Uhr der Vortrag, dem schließt sich um 11:00 Uhr eine Lesung an. Nachmittags um 14:00 Uhr findet der Festakt statt. Hier werden auch Landrat Dr. Werner Henning und der Vorsitzende des Kulturausschusses Volker Lamprecht ein Grußwort an die Besucher richten.

Musikalisch begleitet wird der Festakt von Cathleen Köchy und Vasile Boar vom Eichsfelder Kulturhaus. Antonia Günther, ehemalige Leiterin des Literaturmuseums, hält den Festvortrag. Im Anschluss daran wird eine kleine Sonderausstellung zur Geschichte des Literaturmuseums eröffnet.

Ab 15:30 Uhr lädt der Theodor-Storm-Verein im Rosengarten zu Kaffee und selbstgebackenem Kuchen ein. Abends um 19:30 Uhr geben Christian und Theresia
Stahl aus Radebeul als Duo "La Vigna" ein Konzert im Saal der Evangelischen Kirchgemeinde St. Martin mit historischen Flöten und Lauten.

Am Sonntag, 8. Juli, eröffnet um 11:00 Uhr die Ausstellung von Erwin Bode „STADTSCHATTEN und andere BILDER“ mit musikalischer Begleitung durch die
Eichsfelder Musikschule. Den Einführungsvortrag hält Reinhard Kraetzer, Diplom-Theaterwissenschaftler und Bezirksbürgermeister AD, Prenzlauer Berg. Musikalisch wird die Ausstellung von der Eichsfelder Musikschule begleitet.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist kostenfrei.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.