nnz-tv Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 10:19 Uhr
06.07.2018
Heilbad Heiligenstadt

Zusammenschluss unter Dach und Fach

Die Verschmelzung der Volksbank Mitte eG und der Volksbank Heiligenstadt eG ist rechtlich abgeschlossen. Nachdem die Vertreter und Mitglieder beider Häuser im Juni 2017 jeweils mit kraftvollen Mehrheitsentscheidungen den Weg zur Fusion „frei gemacht haben“, ist am 2. Juli die Eintragung in das Genossenschaftsregister Göttingen erfolgt....

Das Bild zeigt den den Vorstand Björn Henkel, Herrn Walter Dettenbach, Herrn Dieter Lepies, den Vorstand Holger Willuhn (Sprecher des Vorstandes), sowie den Vorstand Rolf Döring (von links). (Foto: Nicole Hammer)
Das Bild zeigt den den Vorstand Björn Henkel, Walter Dettenbach, Dieter Lepies, den Vorstand Holger Willuhn (Sprecher des Vorstandes), sowie den Vorstand Rolf Döring (von links).

Die Geschäfte werden von den drei Vorstandsmitgliedern Holger Willuhn (Sprecher), Rolf Döring und Björn Henkel geleitet. Mit Wirksamwerden der Verschmelzung endet für die Mitglieder des Vorstandes der Volksbank Heiligenstadt eG ihre Vorstandstätigkeit. Die Herren Walter Dettenbach und Dieter Lepies werden in der verschmolzenen Genossenschaft wichtige Aufgaben innerhalb der zweiten Führungsebene wahrnehmen.

Der Aufsichtsrat der Volksbank Mitte eG hat in seiner letzten Sitzung beide Herren zu Generalbevollmächtigte ernannt und ihnen Prokura erteilt. Herrn Dettenbach und Herrn Lepies wurde vom Aufsichtsrat der Titel Bankdirektor verliehen. Herr Dettenbach und Herr Lepies werden ihren Sitz weiterhin in Heilbad Heiligenstadt haben und als wichtige Ansprechpartner, Kompetenzträger und Bindeglieder zu den Mitgliedern und Kunden vor Ort tätig sein und verantwortungsvolle Funktionen als Bereichsleiter ausüben.

Durch die Eintragung der Fusion ist ein weiterer wichtiger Meilenstein geschafft. Die Zusammenführung der technischen Infrastruktur erfolgt am 08. September 2018 mit der Zusammenlegung der Datenbestände beider Häuser. Bis dahin besteht für die Kunden keinerlei Handlungsbedarf. So sind Änderungen bei Daueraufträgen, Lastschriften und Konten nicht notwendig.

Erst mit der Zusammenführung der Daten am 8. September 2018 werden sich für die Kunden der ehemaligen Volksbank Heiligenstadt eG die Kontodaten (IBAN und BIC) ändern. Alle Kunden werden rechtzeitig und ausführlich, z.B. mit der geplanten Sonderausgabe der Mitgliederzeitung „meine Bank“, über die Änderungen und Neuerungen informiert und bei den Veränderungen begleitet.

Rund 30.500 Mitglieder sind nun Eigentümer der Volksbank Mitte eG mit Sitz in Duderstadt Mit der Fusion entsteht ein Netz aus 22 Filialen, davon 8 im Landkreis Eichsfeld, und insgesamt 12 Selbstbedienungsstellen.
Die Vertretung der regionalen Interessen aus dem Bereich der Volksbank Heiligenstadt eG im Aufsichtsrat der gemeinsamen Bank wird durch drei Mandate sichergestellt, die in der Vertreterversammlung der Volksbank Mitte eG gewählt werden. Hierzu sind Hermann Ludolph (Heiligenstadt), Daniel Iffland (Dingelstädt) und Peggy Hunold (Leinefelde) in der letzten Generalversammlung der Volksbank Heiligenstadt eG vorgeschlagen worden.

Mit der Fusion ergeben sich neue Geschäftschancen betonen die Vorstände. Eine größere Spezialisierung in der Beratung, erheblich ausgeweitete Kreditvergabe-möglichkeiten und verbesserte interne Aufstiegschancen für die Mitarbeiter sind nur einige positive Aspekte der Verschmelzung.

Die Filialen der Volksbank Heiligenstadt eG in Leinefelde und Dingelstädt werden mit denen der Volksbank Mitte eG ab dem 10. September an den Standorten zusammen-gelegt. Die Filiale in Uder bleibt in der bisherigen Struktur erhalten Die bisherige Hauptstelle in der Wilhelmstraße 107 wird zu einem modernen Beratungszentrum umgebaut und die Filiale in der Wilhelmstraße 37 wird ab dem 10. September als SB Filiale weitergeführt. Bereits im Mai sind erste Abteilungen aus Duderstadt an den Standort Heiligenstadt umgezogen. An allen Standorten wurden seit den Fusionsbeschlüssen bereits Investitionen in die Erweiterung der Selbstbedienungstechnik vorgenommen.

Die Vorstände stellen heraus, dass die jetzt rechtlich vollzogene Fusion zwischen den beiden Genossenschaftsbanken zwar ein wichtiger Meilenstein, aber nicht den Endpunkt der Entwicklung markiert. In der im August 2018 stattfindenden Vertreterversammlung der Volksbank Mitte eG wird über die Fusion mit der auch in Heilbad Heiligenstadt mit einer Filiale präsenten VR-Bank Werra-Meißner eG aus Eschwege entschieden.

Durch den geplanten Zusammenschluss entsteht dann ein Institut mit ca. 440 Mitarbeitern, welches in den 3 Bundesländern Thüringen, Hessen und Niedersachsen insgesamt 33 Geschäftsstellen unterhalten wird.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.