eic kyf msh nnz uhz tv nt
Do, 10:11 Uhr
29.09.2022
Ein Blick in die Statistik

Ausgaben der Kommunen steigen

Die Thüringer Gemeinden, Verwaltungsgemeinschaften und Landkreise hatten im 1. Halbjahr 2022 Ausgaben in Höhe von 3,1 Milliarden Euro. Das waren nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik 223,2 Millionen Euro bzw. 7,7 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum...

Hauptgründe für diese Entwicklung waren unter anderem die gestiegenen Ausgaben für den laufenden Sachaufwand, für Sachinvestitionen, für die sozialen Leistungen sowie für Personal.

032
Die Ausgaben für den laufenden Sachaufwand stiegen um 76,9 Millionen Euro auf insgesamt 564,3 Millionen Euro und waren damit 15,8 Prozent höher als im 1. Halbjahr 2021. Dieser Anstieg ist durch die höheren Ausgaben für die Bewirtschaftung und Unterhaltung der Grundstücke und baulichen Anlagen sowie für höhere Ausgaben bei Mieten und Pachten begründet.

Für Sachinvestitionen gaben die Kommunen 354,3 Millionen Euro aus und damit 20,7 Millionen Euro bzw. 6,2 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die darunterfallenden Ausgaben für Baumaßnahmen beliefen sich auf 278,4 Millionen Euro (+13,0 Millionen Euro bzw. +4,9 Prozent) und für den Vermögenserwerb auf weitere 75,9 Millionen Euro (+7,7 Millionen Euro bzw. +11,3 Prozent).

Ein weiterer Anstieg war bei den Ausgaben für soziale Leistungen zu verzeichnen. Insgesamt wurden 759,5 Millionen Euro ausgegeben. Das waren 36,3 Millionen Euro bzw. 5,0 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Insbesondere stiegen die Ausgaben für Leistungen der Eingliederungshilfe nach SGB IX (+20,5 Millionen Euro bzw. +8,8 Prozent) und für Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (+25,9 Millionen Euro bzw. +136,9 Prozent).

Die Personalausgaben stiegen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 42,1 Millionen Euro (+5,2 Prozent) auf insgesamt 860,0 Millionen Euro an.
Im 1. Halbjahr 2022 konnten die Kommunen 3,1 Milliarden Euro als Einnahmen verbuchen. Das waren 162,3 Millionen Euro bzw. 5,5 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Die Einnahmen aus Steuern und steuerähnlichen Einnahmen beliefen sich auf 898,6 Millionen Euro und waren damit um 162,1 Millionen Euro (+22,0 Prozent) höher als in den ersten 6 Monaten 2021.
Autor: red

Kommentare
Mister X
29.09.2022, 11.14 Uhr
+136,9 Prozent....
Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Dass nennen ich eine eine Steigerung, die von den Deutschen Steuerzahler aufgebracht werden muss. Und was bekommen die eigenen Bürger? Ganz einfach, drastische Erhöhungen der Steuern und eine stramme Inflation. Die Rechnung für die Waffenlieferungen steht noch aus.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital