eichsfelder-nachrichten
CDU-Fraktion im Thüringer Landtag:

„2G plus ist der Todesstoß für unsere Gastronomen“

Sonnabend, 08. Januar 2022, 14:27 Uhr
Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, Martin Henkel, kommentierte den gestrigen 2G plus-Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz für die Gastronomie mit den Worten: „2G plus bedeutet den Todesstoß für unsere Gastronomen." ...

Weiter führte Henkel aus: "Seit dem Beginn der Corona-Pandemie bekommen die Thüringer Gastwirte Löcher in den Rumpf ihres Schiffes gebohrt. Erst 36 Prozent der Thüringer sind geboostert. Wenn sich selbst doppelt geimpfte Gäste jetzt zusätzlich noch testen sollen, dann erleiden die Restaurantbetreiber endgültig Schiffbruch. Es kann nicht angehen, dass Gastronomen seit zwei Jahren gesagt bekommen, sie sollten Hartz 4 beantragen, um ihre privaten Kosten zu decken.
Wir fordern die Thüringer Landesregierung deshalb dazu auf, dem Beispiel von Reiner Haseloff zu folgen und die 2G plus-Regel für die Gastronomie nicht umzusetzen.

Wie die Länder Sachsen-Anhalt und Bayern zurecht in ihrer Protokollnotiz zum gestrigen Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz festhalten, gibt es derzeit keine belastbaren wissenschaftlichen Daten, die 2G plus in Gaststätten rechtfertigen. Auch der Zugang ab Tag 1 der Booster-Impfung, also zu einem Zeitpunkt, an dem diese noch gar nicht wirken kann, legt den Verdacht nahe, dass die Entscheidung für 2G plus nicht auf wissenschaftlichen, sondern auf rein pädagogischen Überlegungen beruht. Die Grundlage politischer Entscheidungen sollte jedoch in gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, und nicht im Willen zur Volkserziehung liegen.“
Autor: red

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 eichsfelder-nachrichten.de