nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 13:57 Uhr
16.04.2021
Bundespolizei warnt vor Leichtsinn im Gleisbereich

Mit dem Schrecken davon gekommen

Vorgestern wurde die Bundespolizei in Kenntnis gesetzt, dass sich mehrere Kinder am Bahnhof Gotha im Gleisbereich aufhalten und sogenannte Selfies von sich fertigen...

Durch die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn kam es zu einer Streckensperrung und unter Inanspruchnahme von Sonder- und Wegerechten eilten die Beamten zum Einsatzort und stellten drei Mädchen im Alter von 10, 11 und 12 Jahren fest. Diese konnten sicher aus den Gleisen gebracht werden und kamen mit einem Schrecken davon.

In den Abendstunden desselben Tages stellten Beamte bei ihrer Streifenfahrt am Bahnhof Gotha zwei Jungen im Alter von 12 Jahren fest, die sich auf einem Bauzug im Gleisbereich aufhielten. Durch die Hilfe der Bundespolizisten konnten sie sicher vom Zug und aus dem Gefahrenbereich verbracht werden.

Die Kinder wurden alle eingehend über die Gefahren belehrt und im Anschluss ihren gesetzlichen Vertretern übergeben.

Bei der Verwarnung und Belehrung stellten die Beamten wiederholt fest, dass es den Minderjährigen oft gar nicht bewusst ist, in welche Gefahr sie sich begeben.

Damit aus Spaß nicht plötzlich bitterer Ernst wird, weist die Bundespolizei regelmäßig auf das richtige Verhalten auf dem Bahngelände hin. Schlimme Unfälle sind durch das Befolgen einfacher Regeln zu vermeiden. Dazu gehören zuvörderst:
  • Kein Aufenthalt im Gleis!
  • Bahnstrecken nur an dafür vorgesehenen Stellen überqueren!
  • Nicht auf dem Bahnsteig toben und schubsen!
  • Kein Sitzen auf der Bahnsteigkante!

Züge können, anders als Fahrzeuge auf der Straße, Hindernissen nicht ausweichen und haben aufgrund ihrer großen Masse einen Bremsweg von bis zu 1.000 Metern.

Darüber hinaus sind moderne Züge wesentlich leiser als ihre Vorgängermodelle und daher erst spät zu hören. Die Geschwindigkeit ist ebenfalls nicht zu unterschätzen: ICE-Züge in Thüringen sind mit deutlich über 200 Stundenkilometern unterwegs. Einige Bahnhöfe und Haltepunkte durchfahren sie mit 160 Stundenkilometern. Auf Bahnsteigen gilt es die weiße Linie zu beachten. Diese markiert den Sicherheitsabstand, um dem Sog ein- oder durchfahrender Züge zu entgehen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.