tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 12:13 Uhr
26.07.2021
nnz-Bücherkiste: „Unnützes Wissen über Thüringen" als Buch

Wer weiß denn sowas?

Der Titel des kleinen Büchleins aus dem Sutton-Verlag „Unnützes Wissen Thüringen“ weckt trotz seiner negativen Attributierung natürlich das Interesse des Lesers. Denn was kann schon „unnütz“ daran sein, etwas über Thüringen zu wissen? Das wollte Olaf Schulze herausfinden und las das Werk

Buchcover (Foto: oas) Buchcover (Foto: oas)

Vielleicht macht es sich ganz gut, wenn man angelegentlich einer Grillparty mit original Thüringer Rostbratwurst den hungrig Wartenden erzählen kann, dass sich die andere große Spezialität, die Thüringer Klöße, auf ein Rezept aus dem Jahre 1808 zurückführen läßt. Oder dass die Stadt Großenehrich im Kyffhäuserkreis bereits in Jahre 772 in einer Schenkungsurkunde erwähnt und im Jahre 1590 komplett gepflastert wurde.

Okay, das alles muss man nicht unbedingt wissen, aber es schadet auch nicht. Ulrich Seidel, Erfurter und Autor des Bändchens, ist ein profunder Kenner der Thüringer Historie und Lebensart, der sich schon mit Reiseführern und Erlebnistipps für den Freistaat hervortat. Nun hat er auf knapp 150 Seiten und reichlich bebildert eine humorvolle sowie durchaus wissenswerte Auswahl an Informationen von Nordhausen bis Sonneberg; von Ausgrabungen über Kraftfahrzeugherstellung bis zum Fischfang und Meteoriteneinschlägen in Thüringer Landen zusammengestellt.

Anzeige MSO digital
Hätten Sie gewusst, dass im südthüringischen Sonneberg der Stadtrat Ende des 18. Jahrhunderts seine Brauer unter Androhung des Lizenzentzuges verpflichtete den Hopfensaft herzustellen, als diese sich wegen zu hoher Gerstepreise weigern wollten die Stadt mit Bier zu versorgen? Oder dass die Stasi seinerzeit in Erfurt aus ihren konspirativen Wohnungen mit Pomp auszog, um unter neuem Firmennamen gleich wieder einzuziehen?

Ulrich Seidel war es wichtig, aus jeder Region Kuriositäten in seiner Sammlung aufzunehmen und alle Interessengebiete von Geschichte und Kultur über Wirtschaft bis hin zu Urzeittieren und Gebäuden abzudecken. Und wenn Sie nach der Lektüre von „Unnützes Wissen Thüringen“ in einer Raterunde damit glänzen können, dass nicht die Fußballstadien in Erfurt oder Jena, sondern eine Sportarena in Ostthüringen die meisten Zuschauerplätze bietet, ist Ihnen staunende Anerkennung gewiss. Na, interessiert?

Die Auflösung der Zuschauerplatz-Frage und vieler weiterer erwartet die Leserschaft in „Unnützes Wissen Thüringen“ von Ulrich Seidel, erschienen im Sutton-Verlag für schlanke 13,99 Euro.
Olaf Schulze
Autor: osch

→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick


Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige