tv nt eic kyf msh nnz uhz
Sa, 13:03 Uhr
18.09.2021
Müllsammeln beim Joggen

"Plogging" statt Jogging

Eine neue ungewöhnliche Kombination aus Müllsammeln und Joggen hört auf den Namen "Plogging", stammt aus Schweden und wird auch in Thüringen immer beliebter...

Ein guter Anlass, es auszuprobieren, ist der „World Cleanup Day“ diesen Samstag. „Plogging tut nicht nur der Natur gut. Auch der eigene Körper profitiert von den unterschiedlichen Bewegungen. Viele Sportlerinnen und Sportler schwören auf den Intervall-Effekt, den die Laufunterbrechung beim Müllsammeln hat. So lässt sich Umweltschutz mit sportlichem Ehrgeiz verbinden“, sagt Birgit Dziuk, Landesgeschäftsführerin der BARMER in Thüringen.

032
Effektiver Trainingsimpuls
Schon lange sei bekannt, dass das Stoppen und Bücken während des Joggens gut für den Körper ist. Auch Kniebeugen und Dehnübungen könne man beim Aufheben in den Bewegungsablauf einbauen. Dabei werden unterschiedlichste Körperteile beansprucht, sodass ein effektiver Trainingsimpuls entsteht.



Großes Interesse in sozialen Netzwerken
Neben dem sportlichen Anreiz steht beim Plogging auch der Naturschutz im Fokus. Viele Ploggerinnen und Plogger posten ihre „Ausbeute“ in sozialen Netzwerken und setzen somit ein Zeichen für mehr Umweltbewusstsein. In den sozialen Medien wächst das Interesse am Plogging, so die Erfahrungen aus den Social Media Kanälen der BARMER. „Nachhaltigkeit und Klimawandel sind keine Nischenthemen mehr. Umweltschutz ist mehr als ein individueller Lifestyle und hat sich zu einer gesellschaftlichen Bewegung entwickelt“, sagt Thüringens BARMER-Chefin Birgit Dziuk. Diese Faktoren spielten beim Plogging die Hauptrolle, weshalb sich sportliches Müllsammeln immer mehr etabliert.

Wer hat’s erfunden? Die Schweden!
Der Begriff Plogging setzt sich zusammen aus dem schwedischen Wort „plocka upp“ (aufheben) und dem englischen „Jogging“. Erfunden hat es der Schwede Erik Ahlström. Genervt von vermüllten Parks in Stockholm begann er, mit einer Mülltüte durch die Anlagen zu joggen und Abfall zu sammeln.
Autor: red

Kommentare
Helena2015
18.09.2021, 17.32 Uhr
Irgendwie…
wird die Welt doch immer irrer!
Wäre heute der 1. April hätte ich diesen Artikel belächelt. Aber so finde ich ihn einfach nur absolut bekloppt!
Wie wäre es denn, wenn die Menschen ihren Müll sofort ordnungsgemäß entsorgen und nicht arglos und blödsinniger Weise einfach in der Stadt fallen lassen?
Eigentlich habe ich es schon als Kind gelernt, keinen Müll auf Straßen oder in der Natur zu hinterlassen.
Joggen kann von mir aus jeder der möchte, das kuriose ist nur oft, dass Viele zum Joggen erst einmal mit dem Auto einen geeigneten Platz dafür auswählen! Auch dämlich oder?
Ist genauso, wenn Fitnessbegeisterte mit dem PKW ins Fitnessstudio fahren!
Anfangen könnten auch Hundebesitzer, die „große“ Hinterlassenschaft ihres Vierbeiners zu beseitigen, denn auch da kann man sich „sportlich“ bücken!
Manchen Zeitgenossen ist dies nämlich noch nicht bewusst!
Schlussendlich finde ich, dieser Artikel könnte den falschen Wahrnehmungen der Grünen entstammen, denn welcher „normale“ Mensch kommt bitte auf derartigen…
Marino50
18.09.2021, 19.22 Uhr
Plogging/ Helena...
...ich kann Ihnen nur zustimmen. Und an alle Plogger, den blauen Müllsack nicht vergessen. Und alle anderen Spaziergängern möchte ich mitteilen, dass überall schöne große Mülltonnen vorhanden sind. Die dürfen benutzt werden, um Abfälle einzuwerfen. Zumindest mache ich das so.
Halssteckenbleib
18.09.2021, 20.42 Uhr
Endlich gibt's Plogging
auch bei uns.Sowas funktioniert aber nur wenn man auch joggt.Was es aber auch nicht alles gibt.Da bin ich mal gespannt wann ein Plogger mal den Müll mitnimmt den Autofahrer auf mein Rasen schmeißen.Ich kann kein Plogging weil ich nicht jogge...
AktenzeichenXY
18.09.2021, 21.08 Uhr
Nicht (schon wieder) nur meckern!
Selber mal (Mit)machen - @Helena2015!

Was gibts denn daran schon wieder auszusetzen?!!
Gefällt dir das etwa, so wies in Parks und in der Innenstadt aussieht?
Ich habe das sogar als Jugendlicher im Stadtpark schon gemacht, gut 30 Jahre schon wieder her. (allerdings ohne dabei zu Joggen :)
Wenn ichs heute noch so gut könnte, würde ich das immer noch machen.
Kitty Kat
19.09.2021, 12.39 Uhr
Ganz wichtig
an solchen Sachen ist zunächst immer ein Schlagwort, dass keinesfalls deutsch daherkommen darf. Damit ist es für mich schon lächerlich.
Örzi
19.09.2021, 12.43 Uhr
Hat doch alles sein Gutes
Da kann man nur dazu aufrufen, seinen Müll in die Gegend zu werfen, wenn das so gesund für Andere ist. Mein Hund macht ja schon lange plogging. Bisher aber nur mit Stöckchen, da muss er noch dazulernen. Was mir besonders an dem neuen Sport gefällt, ist sein Name. Zwar etwas seltsames Schwedisch aber man weiß sofort, was gemeint ist.
Erpel1311
19.09.2021, 14.04 Uhr
Vielleicht
Sollte man mal bei Halssteckenbleib Plogging machen und ihn einsammeln, damit man diesen Müll nicht mehr lesen muss...
Wir haben übrigens auch schon oft Müll aus der Natur eingesammelt, immer wenn wir mit dem Kinderwagen unterwegs sind. Man fragt sich immer wie Müll mitten in die Natur kommt
diskobolos
19.09.2021, 17.44 Uhr
Ach Kitty...
"Ganz wichtig an solchen Sachen ist zunächst immer ein Schlagwort, dass keinesfalls deutsch daherkommen darf. Damit ist es für mich schon lächerlich."

Und das von jemanden, der sich Kitty Kat nennt!
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055