tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 13:10 Uhr
19.10.2021
Verantwortungsbewusste Afghanistanpolitik der Bundesregierung

Integrationsbeauftragte wollen Menschenleben retten

Mit einem gemeinsamen Appell haben sich die Integrationsbeauftragten der Länder Berlin, Brandenburg, Bremen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen an die verhandelnden Parteien für eine künftige Bundesregierung gewandt...

Anzeige MSO digital
„Angesichts der Katastrophe in Afghanistan gilt es, Verantwortung z übernehmen, Menschenleben zu retten und den hier lebenden afghanischen Menschen Perspektiven zu eröffnen“, fasst die geschäftsführende Thüringer Integrationsbeauftragte Annett Roswora zusammen. „Was das konkret heißt, gehört in den Koalitionsvertrag einer künftigen Regierung!“ fordert Roswora.

Die Forderungen der Beauftragten zielen zum einen darauf ab, Strukturen und Verfahren zu auszubauen, um Schutzsuchenden aus Afghanistan legale und sichere Einreisemöglichkeiten zu gewähren. Zum zweiten machen die Beauftragten deutlich: Es sei nicht zu erwarten, dass eine sichere Rückkehr für afghanische Staatsangehörige nach Afghanistan absehbar möglich ist. Im Sinne einer weitsichtigen und nachhaltigen Integrationspolitik bräuchten diese Menschen dauerhafte Aufenthaltstitel verbunden mit uneingeschränkten Zugängen zu Integrations- und Sprachangeboten und zum Arbeitsmarkt. Dazu gehörte auch, dass das Recht auf Familiennachzug endlich und zügig uneingeschränkt umgesetzt werden muss.

Acht der zehn stimmberechtigten Länderbeauftragten haben den Appell mitgezeichnet. Den Appel der Beauftragten finden Sie in der Anlage.
Autor: red

→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick



Kommentare

19.10.2021, 14.39 Uhr
N. Baxter | gegen Waffenlieferungen
und Kriegstreiber ist aber trotzdem keiner unserer Politiker?

13   |  3     Login für Vote
19.10.2021, 16.03 Uhr
Hans Herbert | Wo soll das enden?
Kapieren diese Leute irgendwann mal das es mit der Massen Invasion langsam ein Ende haben muss?So kann es nicht mehr weitergehen das die Ströme der legalen und illegalen Einwanderung sich weiter fortsetzen.

17   |  6     Login für Vote
19.10.2021, 16.53 Uhr
Micha123 | Verantwortungsbewusst Leben retten....
Da pocht mir der Hals, wenn ich so etwas lese.

Welche Beauftragte kümmern sich um die Menschen hier in Deutschland?
Ich kenne viele Rentner, behinderte Menschen, Kranke, pflegebedürftige Menschen, Menschen - welche im Monat kaum klar kommen und nicht genügend Geld für Lebensmittel haben usw usw usw.

Ja - für diese Bürger gibt es Beauftragte und es gibt auch Hilfen.
Jedoch ist es so, dass es denen (die Bedürftigen hier im Land) unheimlich schwer gemacht wird. Viele, sehr viele Bedürftige, sie wissen noch nicht einmal was ihnen vom Gesetz her zusteht. Und wissen sie es, dann landen sie oft in einem bürokratischen Dschungel. Oft wird dann die eigentliche Menschenwürde gar nicht beachtet, die Würde der Menschen hier im Land.

Ich denke, dass viele der Leser hier solche Geschichten kennen oder gar selbst erlebt haben.
Und dann liest man so etwas... "Verantwortungsbewusste Afghanistanpolitik"...
Wahrscheinlich wird es so werden, dass Deutschland den Großteil der Afghanistan-Hilfen übernimmt. 20 Jahre oder besser gesagt 40 Jahre lang war dort Krieg.... und jetzt brauchen sie immer noch Hilfe?
Soll doch der "Weltpolizist" USA sich darum kümmern und auch die Rüstungskonzerne (auch diese in Deutschland), die können die Hilfen zahlen und sich um Integrationsbeauftragte kümmern, diese bezahlen. Aber nicht der Staat mit Steuergeldern!!!

Vorwärts! So der Titel einer Parteizeitung (SPD). Vorwärts neue Bundesregierung, rettet die Welt, rettet die Menschen und rettet das Klima.
In 4 Jahren können wir ja dann gerne einmal hier ein Fazit ziehen....
Wahrscheinlich wird das aber nicht möglich sein. Weil sich dann kaum noch einer Internet leisten kann...... Oder der User auf dem Fahrrad sitzt, strampelt und so Strom erzeugt, damit überhaupt der PC an ist.

14   |  3     Login für Vote
19.10.2021, 18.06 Uhr
pseudonym | Es sollten dringend Neuwahlen in
Thüringen erfolgen, dass zumindest hier der rote Spuk beendet wird, und ein kraftvolles Zeichen gegen diese Politik gesetzt wird.

10   |  3     Login für Vote
19.10.2021, 18.14 Uhr
Nico Stachel | Hans Herbert sie fragten wo das enden soll !?
Es gibt einen wirklich wahren Ausspruch von
Peter Scholl Latour.
"Wer halb Kalkutta aufnimmt,rettet nicht Kalkutta ,sondern wird selbst zu Kalkutta".
Unser schönes Deutschland wie wir es noch vor 10 Jahren kannten,(mit Überschaubaren Mängeln) wird es dank Merkel wegen der Herzensliebe zu Kalkutta und jetzt der kommenden , linkeren Regierung so nicht mehr geben.
Leider ist die Verblödung soweit fortgeschritten,dass die Schafe ihre Sclächter selber wählen und sich dann noch freuen wie toll sie sind.

7   |  4     Login für Vote
19.10.2021, 18.26 Uhr
Kama99 | Kommen doch ....
genug über Polen. Und das schöne ist, man tut nichts. Was sagte ein Politiker: "es wäre zu umständlich sie wieder zurück zu schicken ....." Hier wird sich nichts ändern, es wird reingelassen bis die Schwarte kracht. Kein Geld für Kinder und Rentner aber für Wirtschaftsflüchtlinge ist immer genügend Geld da.

9   |  4     Login für Vote
19.10.2021, 19.44 Uhr
tannhäuser | Wir haben Platz!
Wo sind denn diejenigen abgeblieben, die ihre Wohnungen mit Flüchtlingen teilen wollten?

Ach so, die gab es nie...Lauinger und KGE hatten damals derartige Forderungen schnellstmöglich "relativiert", als sie nach ihrem persönlichen finanziellen und unterkunftszurverfügungsstellendem Engagement befragt wurden.

10   |  4     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige