eic kyf msh nnz uhz tv nt
Do, 16:52 Uhr
28.07.2022
Siegesmund sichert Thüringens Stadtwerken Unterstützung in der Energiekrise zu

„Versorgungssicherheit der Menschen steht an erster Stelle“

Thüringens Energieministerin Anja Siegesmund hat bei der heutigen Videoschalte den Thüringer Energieversorgern erneut die volle Unterstützung der Landesregierung zugesichert...

Gleichzeitig unterstreichen Siegesmund und die Unternehmen, wie wichtig das Einsparen von Energie sei, jede und jeder könne helfen, Vorsorge für den Winter zu treffen.

032
„Wir stehen fest an der Seite der Energieversorger, um gemeinsam durch die aktuelle Krise auf den Energiemärkten zu kommen. Bei Bedarf können wir mit Landesbürgschaften helfen, sollten durch die extremen Einkaufspreise Liquiditätsengpässe entstehen. Aktuell ist das glücklicherweise nicht der Fall, aber wir sind vorbereitet,“ sagte Energieministerin Anja Siegesmund nach dem heutigen Austausch. Gleichzeitig wiederholte sie Ihren Appell zum Energiesparen: „Jede eingesparte Kilowattstunde bei Strom und Gas hilft uns, Vorsorge für den Winter zu treffen. Es geht jetzt darum, als Gesellschaft zusammenzustehen,“ so Siegesmund.

Oberstes Ziel des aktuell intensiven Austauschs zwischen Energieressort und den kommunalen Unternehmen ist, die Versorgungssicherheit für Thüringen zu gewährleisten. Thüringen ist importabhängig vom Gas, daher wurde der Einstieg des Bundes beim in Schieflage geratenen Gasimporteur Uniper als positives Signal gewertet. Dies sichert die Lieferkette bis zu den Endverbraucherinnen und -verbrauchern.
Autor: red

Kommentare
Kama99
28.07.2022, 18.13 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehtrt nicht zum Thema des Beitrages
Halssteckenbleib
28.07.2022, 23.00 Uhr
Versorgungssicherheit an erster Stelle. .
Endlich wird mal an den steuerzahlenden " Bürger" gedacht.So richtig glauben kann's ich aber noch nicht.Da muss die gute Frau sich noch bemühen mich zu überzeugen.Aber ich denke...das wird schon werden mit den kalten Heizkörper...
Paulinchen
29.07.2022, 10.43 Uhr
Das mit der Versorgungssicherheit...
scheint mir ein ganz spezielles Thema zu sein. Wenn man heute den Stern liest, hat man das Gefühl, dass die Grünen sich untereinander nicht mehr einig sind. Das Ergebnis ist dann, niemand weiß genau, wie und wo das Gas in die dtsch. Gasspeicher kommt. Ob da noch nebenbei Gas an Polen verscherbelt wird, kann man im Wirrwarr der Vertriebsstruktur nicht erkennen. Eine Ministerin (Dipl. Ing. f. Viehzucht) vertuscht die Möglichkeit, A Kraftwerke wieder in Betrieb zu nehmen. Der Finanzminister legt einen Plan für die Steuerentlastung vor, von der er und die Seinen unendlich profitieren. Deutsche Gasspeicher sind gravierend weniger gefüllt, als die im Rest der EU.
Darf man eigentlich so ganz nebenbei mal fragen, haben wir eigentlich noch eine funktionierende Regierung, welche überhaupt in der Lage ist, unser Land zu retten? Bisher ist es seit ihrer Machtübernahme nur schlechter geworden. Aber man verkauft uns die angebliche EU Einigung als Erfolg. Die Wirklichkeit ist leider etwas anders....
Romikon
29.07.2022, 11.12 Uhr
die Versorgungssicherheit und Beendigung der hausgemachten Krise
wird wieder hergestellt wenn rational denkende Politiker auf Bundesebene und landesebene ausgetauscht sind.
Eine fertige Pipeline aus pol. Gründen nicht in Betrieb zu nehmen ist ausserdem eine Vergewaltigung der Bürger zu hohen Energiekosten.Damit verbunden zu zukünftig sehr hohen Lebenshaltungskosten und Inflation.
Ausserdem ist es eine wirtschaftliche Existenzfrage für unser Land.
grobschmied56
29.07.2022, 13.40 Uhr
Wenn man den Bock zum Gärtner macht...
... muß man nicht all zu verwundert sein, wenn haufenweise Bockmist verzapft wird.
Es waren die Grünen, die jahrzehntelang gegen Nutzung der Kernkraft, Kohleabbau und Erdgasförderung in Deutschland Stimmung und Panik gemacht haben. Grüne Sympathisanten in den Redaktionen der Medien, insbesondere der ÖR waren es auch, die dem dummen Volk jahrelang das fromme Märchen von der Vollversorgung ausschließlich mit 'Erneuerbaren Energien' erzählt haben. Jeden verständigen Menschen, der das als Illusion bezeichnete, rückten sie in die Lobby-Ecke, besser noch in die rechte Ecke zu den 'Klima-Leugnern'. In Merkel und ihren Paladinen in der CDU und SPD fanden sie willige Vollstrecker.
Das Ergebnis sieht man jetzt. Das ganze wacklige Kartenhaus war auf das Versprechen ewig strömenden russischen Erdgases aufgebaut. Der Zar muß nur mal kurz am Sperrschieber ruckeln, schon droht der Prachtbau einzustürzen.
Man beklagt den Vertrauensverlust in die Politik und die Regierung. Wen wunderts? Zu den Versprechungen oder Versprechern (?) dieser Truppe habe ich noch etwa so viel Vertrauen, wie zum Echtheits - Zertifikat einer goldenen Rolex, die auf dem Nachtflohmarkt für 19,95 angeboten wird.
Mister X
29.07.2022, 14.14 Uhr
Bittsteller
Das Volk, dass es laut Habeck nicht gibt, soll durch solche Maßnahmen zu Bittstellern degradiert werden. Damit man es noch weiter drangsalieren kann.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital