tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 11:28 Uhr
18.08.2022
Fordrung der Landes-CDU:

„Thüringen muss Vorzeigeland für Bioenergie werden“

Zu den Forderungen der Thüringer Umweltministerin Anja Siegesmund an den Bund, die Förderung von Bioenergieanlagen wieder hochzufahren, erklärt der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, Mario Voigt...

032
„Thüringen muss Vorzeigeland für Bioenergie werden. Schon jetzt haben wir einen starken ländlichen Raum mit einer starken Landwirtschaft. Die Forderung der Umweltministerin ist richtig, aber darauf darf sich der Thüringer Einsatz nicht beschränken. Die Landesregierung selbst muss sich dazu bekennen, die Thüringer Landwirtschaft beim Ausbau der Energieproduktion aus Biomasse zu unterstützen und darf ihr keine Steine in den Weg legen. Nur mit einem klaren Bekenntnis zur Landwirtschaft kann Thüringen zum Biomasse-Standort Nr. 1 werden.

Bioenergie muss besser gefördert und vergütet werden. In unserem Energie-Plan fordern wir, unsere Landwirtschaft viel stärker als Energieproduzent zu nutzen. Dazu braucht es endlich Anschlussregelungen bei der Förderung und die Anerkennung als grundlastfähiger Energieträger. Die Nutzung von Biomasse zur Energieerzeugung ist eine besondere Thüringer Stärke. Sie schafft und sichert die Wertschöpfung in der Land- und Forstwirtschaft und im ländlichen Raum. Vor allem aber ist sie eine wichtige Alternative zum russischen Erdgas und ein zentraler Beitrag zur Energiewende – und braucht deshalb eine klare Perspektive.“
Autor: red

Kommentare
Paulinchen
18.08.2022, 12.05 Uhr
Vor knapp einem Monat,...
... hab ich im TV gesehen, dass ein Biogaswerk in Niedersachsen, sehr gern mehr Gas produzieren würde, als derzeit vom Philosoph Habeck genehmigt wird. Sie wären in der Lage fast das 6 fache zu produzieren, aber die dafür fällige Strafe vom Energieminiter können sie sich nicht leisten.
Deshalb hier meine Frage, wären die Biogasanlagen in der Tat zu solch einer Mehrproduktion im stande? Ich werde seit dem Filmbericht den Eindruck nicht los, dass uns der Habeck vera...t, um sich selbst in Szene zu setzen. Ist das schon der Griff zum Kanzlerstuhl?
Rob2000
18.08.2022, 19.54 Uhr
Natürlich
vera... der habeck nur. Jeder einzelne von dieser ampel...ob lindner, scholz oder baerbock...die in meinem Augen persönlich am verlogensten ist. Den deutschen deppen ein erzählen wollen wegen urlaubsflüge und der Umwelt und die fliegt täglich von Land zu Land und verspricht jeden Hilfe und große Klappe hat se usw. Geht da der Umwelt zu Liebe keine web schalte?
Tausende Liter Kerosin und das als Umwelt futzi
Jäger53
19.08.2022, 07.42 Uhr
Vorzeigeland
Warum muss Thüringen das Vorzeigeland für Bioenergie werden, um später fest zu stellen das wieder einmal ein Haufen Geld sinnlos verbratet wurde, wie es schon viel zu oft in Thüringen war,
oder wollen sich hier wieder einmal Politiker nur gegenseitig auf die Schulter klopfen.
Bodo Bagger
19.08.2022, 09.29 Uhr
von der reinen Produktionskapazität her,
wären die exisitierenden Anlagen tatsächlich in der Lage, wesentlich mehr Biogas zu produzieren. Tatsächlich sind die meisten dieser Anlagen so dimensioniert, dass sie mehr Biomasse fermentieren könnten, als diese tatsächlich über das Jahr und regional anfällt.

Und genau da liegt das Problem. Nahrungsmittelproduktions vs. Biogasproduktion vs. EU Flächenstilllegungsvorgaben.

In unseren Breiten wächst halt nur einmal im Jahr eine Ernte auf einen Feld, so dass dann einfach zwangsläufig die Frage danach auftaucht.

Eine Einspeisebeschränkung seitens des Wirtschaftsministeriums gibt es nicht, was hier sicherlich im Kommentar gemeint ist, ist die Beschränkung für unaufgearbeitetes Rohgas aus der Anlage. Und da verträgt das Bestands HD Netz aus Korrossionsschutzgründen nun mal nur einen gewissen Anteil Beimischung von ungreinigten Gas. Dieses müsste dann für noch höhere Einspeisungen aufgearbeitet werden, was sich bei der Ressourcenbedingten Anlagenauslastung nicht wirklich wirtschaftlich rentiert und nur durch Bereitstellung weiterer Fördergelder bewerkstelligt werden könnte.

Somit ist der, in der Reportage wahrgenommene Hilfeschrei des Anlagenbetreibers wieder einmal nichts mehr, als ein Schrei nach weiteren Subventionen um die Anlage effizienter (technisch und kommerziell) betreiben zu können und das eigene unternehmerische Risiko auf den Gaskunden umzulegen.
Kobold2
19.08.2022, 11.11 Uhr
Nö, Jäger 53
Um dann endlich zu verstehen, das man mehr Unabhängigkeit erreicht hat....
Bodo Bagger
19.08.2022, 13.42 Uhr
tja Kobold2
mit vermehrter Vergasung von Biomasse löst man das Abhängigkeitsproblem von Importen von Gas nur Zugunsten der Abhängigkeit von Importen von Lebensmitteln.
tannhäuser
19.08.2022, 20.06 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Bezug zum Artikel?
Kobold2
19.08.2022, 20.17 Uhr
Och,
Da hat man sich mit dem Konsumverhalten schon lange hin gebracht und die hiesigen Bauern resignieren lassen...
tannhäuser
20.08.2022, 22.31 Uhr
Neuer Versuch!
Keine vorzeigbare Regierung i Thüringen...Aber immerhin vorbildliche Bioenergie?

Ich meine...Rülpsen und Furzen müssen wir doch alle, unabhänhig von unserer politischen Einstellung.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055