eic kyf msh nnz uhz tv nt
Fr, 08:25 Uhr
20.01.2023
ifo Institut

Rund 180.000 Tote

In den Corona-Jahren 2020 bis 2022 sind in Deutschland rund 180.000 Menschen mehr gestorben als zu erwarten gewesen wäre. Das geht aus Berechnungen des ifo Instituts zur Übersterblichkeit hervor...

„Besonders schlecht geschützt waren die alten Menschen“, sagt Joachim Ragnitz, stellvertretender Leiter der ifo Niederlassung Dresden. In der Altersgruppe 80 plus starben allein 116.000 Menschen mehr als üblich gewesen wäre, in der Altersgruppe 60 bis 79 waren es 51.000. In der großen Altersgruppe 30 bis 59 Jahre gab es dagegen nur 12.000 zusätzliche Todesfälle, bei den 0 bis 29-jährigen sogar nur rund 900.

Anzeige MSO digital
Je 100.000 Einwohner lag die Übersterblichkeit bei 640 in der Altersgruppe 80+, in der darunter liegenden Altersgruppe 60 bis 79 Jahre bei 92. In den beiden jüngeren Altersgruppen war die relative Übersterblichkeit viel geringer, nämlich 12 und 1.

„Überraschend ist, dass sich die Übersterblichkeit im Jahre 2022 noch einmal beschleunigt hat“, sagt Ragnitz. 2020 gab es rund 39.000 zusätzliche Todesfälle, ein Jahr später 68.000, und 2022 waren es sogar fast 74.000. „Die genauen Gründe dafür sind noch ungeklärt. Eine Rolle gespielt haben dürften dabei auch die Hitzewellen im Sommer und die Grippewellen zum Ende des Jahres“, fügt er hinzu.

Das ifo Institut nimmt zur Berechnung der erwarteten Zahl an Todesfällen den Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019 vor der Corona-Zeit und bereinigt diese um Veränderungen der Altersstruktur und die steigende Lebenserwartung.
Autor: red

Kommentare
Fischkopf
20.01.2023, 14.21 Uhr
Jaja
die Hitze - und Grippewelle war natürlich wieder Schuld.

Man legt sich wirklich alles so zurecht, bis es passt und man zum Schluß selber noch den Schwachsinn glaubt.
tannhäuser
20.01.2023, 17.11 Uhr
Sterben plötzlich als Problem eines Staates...
...der vielen Menschen in den letzten fast 3 Jahren die Würde genommen hat, im Kreise der Angehörigen die letzten Atemzüge zu machen?

Das finden Einige hier immer noch moralisch gerechtfertigt, jederzeit wiederholbar und würden am liebsten jeden Herzinfarkt/Schlaganfall auf Corona testen, um ihre Überzeugung zur "Übersterblichkeit" bestätigen zu lassen?

Ältere Menschen sind immer schlechter geschützt gegen gesundheitliche Probleme und Einflüsse, die ein geschwächtes Immunsystem nicht mehr einfach so einkassiert wie 30 Jahre vorher einen Kater nach einer durchzechten Nacht.

Gerne weitermachen mit Panik über Übersterblichkeit wegen Nicht-Impfung.

Die überflüssigen Dosen müssen trotzdem vernichtet werden (Nach Afrika wird man sie auch nicht als "Entwicklungshilfe" spenden können, die wollen die Brühe weder bezahlen noch gratis empfangen) oder alle Booster-Fans holen sich noch 10 "Piekse" im Abo ab.
Romikon
20.01.2023, 17.37 Uhr
Die Wahrheit kommt ans Licht
bei "beisst die Maus keinen Faden ab".
Warten wir mal noch 2/3 Jahre ab.Da gibts keine Ausrede mehr .
Paulinchen
20.01.2023, 18.07 Uhr
Über die hohen Sterbezahlen...
... wundere ich immer wieder. Da sterben tausende am Konsum von Tabakwaren, tausende durch Verkehrsunfälle, tausende wegen mangelhafter Krebsvorsorge, tausende an der Luftverschmutzung mit Co2, tausende durch Feinstaub der Autos. Man könnte die Aufzählung unendlich länger machen, aber am Ende wundert es mich, dass es immer noch Menschen gibt, welche sich bei bester Gesundheit am Leben befinden. Denn wenn man die aufgeführten tausende mal gewissenhaft addieren würde, stellt man vielleicht fest, dass man ganz alleine auf der Erde ist.... ;>)
Trüffelschokolade
20.01.2023, 18.29 Uhr
Der Beitrag wurde gespeichert und die Freigabe beantragt.
Tinki
20.01.2023, 18.55 Uhr
Die Wahrheit?
Wollen wir mal abwarten, ob es auch eine Statistik gibt, von Impfnebenwirkungen!? Zur Zeit sterben Menschen an den Folgen der Impfung, vorallem nach der dritten Impfung! Wer es nicht glaubt, braucht nur die Sterbeanzeigen hier in der nnz nachlesen, vorallem bei denen die plötzlich und unerwartet gestorben sind und weit jünger sind als 80Jahre! Sehr mysteriös?
Hoffentlich werde ich noch so alt, dass ich es erleben werde, dass die ,die die Menschen dazu gebracht haben, ob durch Panikmache, Druck, Mobbing und nicht zuletzt das Gesetzt der Zwangsimpfung vom medizinischen Personal sowie Polizei und Armee, vor Gericht gestellt werden! Denn zur Zeit ist es eine Pandemie der Geimpften! Auch müssen diese Verantwortlichen vor Gericht, weil sie die Ungeimpften schikaniert, denunziert und in ihren Grundrechten für ein menschenwürdiges Leben beschnitten haben!
Wenn ich nur noch daran denke, dass darüber laut nachgedacht wurde von Politikern, Virologen und Ärzte in den Medien, Ungeimpften die medizinische Versorgung versagen zu wollen!
Wer dieser Statistik glauben schenkt, hat den Pfiff vom Zug nicht gehört!
Nur ein Beispiel:
Verkehrsunfall Patient multiple Verletzungen davon getragen und durch den Test zufällig festgestellt Corona positiv, ja natürlich ist das kein Verkersopfer, der seinen Verletzungen erlegen ist, nein an Corona gestorben!!!!
AJ1967
20.01.2023, 20.15 Uhr
Übersterblichkeit
Wo steht eigentlich im Artikel, dass die übersterblichkeit durch Corona bedingt ist? Es wird doch lediglich der coronazeitraum mit dem vor coronazeitraum verglichen. Es wird wie immer etwas hineininterpretiert. Im gleichen Zeitraum ist auch die Lux und wolfspopulation gewachsen. Weiterhin haben sich meine Goldfische enorm vermehrt. Vielleicht sind das nur ein paar Punkte. Jeder macht es sich wie er es bracht.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital