eic kyf msh nnz uhz tv nt
Fr, 11:32 Uhr
10.03.2023
Beratung bei Pflegebedürftigkeit

Bestmöglich unterstützt

Was tun, wenn ein Familienmitglied im Alter, durch Krankheit oder durch ein tragisches Ereignis pflegebedürftig wird und im häuslichen Umfeld durch die eigene Familie betreut werden soll? Für die Angehörigen stellen sich plötzlich viele Fragen...

Was muss jetzt konkret beantragt werden? Welche finanzielle Unterstützung ist zu erwarten? Woher bekommen wir ein Pflegebett? Was steht hinter Begriffen wie Pflegesachleistungen, Kombinationsleistungen, Pflegegeld und Co.?

032
Die Herausforderungen den neuen Alltag zu meistern sind vielfältig. Unterstützung und Informationen erhalten Angehörige vom Beratungszentrum der EK Pflege, Tochtergesellschaft des Eichsfeld Klinikums. Das Beratungszentrum ist auf die ganzheitliche Beratung zur häuslichen Pflege spezialisiert und extern sowie intern u.a. mit dem Palliativ- und Hospizdienst, verschiedenen Fachärzt*innen und weiteren vernetzt. Damit ist es ein einzigartiger Anlaufpunkt für Angehörige in Nordthüringen. Die kompetenten 8 Mitarbeitenden beantworten Fragen rund um die Themen Pflege und Pflegebedürftigkeit und geben wichtige Informationen u.a. zum angemessenen Umgang mit verschiedenen Krankheitsbildern, zu den umfangreichen Leistungen der Pflegeversicherung von Entlastungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige bis hin zu Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes, aber auch zu den Freistellungsmöglichkeiten nach dem Pflegezeit- und Familienpflegezeitgesetz, Pflegeunterstützungsgeld oder zu den Angeboten für Tages- und Nachtpflege oder der Kurzzeitpflege.

Kristin Fischer, Leiterin des Beratungszentrums, erläutert, dass Pflegegeldempfänger mit Pflegegrad 2 bis 5, wenn diese zuhause gepflegt werden und nur Pflegegeld beziehen, sogar eine Beratung laut §37.3 SGB XI in gesetzlich festgelegten Abständen in Anspruch nehmen müssen. Die Kosten für eine Beratung werden von der Pflegekasse getragen. „Pro Jahr führen wir ca. 5.000 Beratungsgespräche durch und sorgen mit unserer Beratung dafür, dass die Pflegebedürftigen und deren Angehörige bestmöglich informiert sind und die vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten kennen und beanspruchen können. In Deutschland sind die pflegenden Angehörigen der größte Pflegedienst. Diese Pflegenden leisten Enormes. Da muss sichergestellt sein, dass diese Angehörigen eine gute und individuelle Unterstützung zur Bewältigung des Pflegealltags erhalten.“

Das Team im Beratungszentrum (Foto: Eichsfeld Klinikum) Das Team im Beratungszentrum (Foto: Eichsfeld Klinikum)


Das Angebot des Beratungszentrums richtet sich an alle Menschen im Eichsfeld und in Nordthüringen mit anerkanntem Pflegegrad, die in ihrer eigenen Häuslichkeit betreut und gepflegt werden, sowie deren Angehörigen bzw. Betreuer. Die Pflegeberater*innen verfügen über langjährige Erfahrung in der ambulanten Pflege, werden kontinuierlich zu den Leistungen der Pflegeversicherung fortgebildet und nehmen sich viel Zeit für eine individuelle und professionelle Beratung.

Ziel der Beratung ist es, die Pflegedürftigen und deren Familien im Pflegealltag bestmöglich zu informieren und zu unterstützen, um damit eine optimale Versorgung und ein sicheres Leben und Pflegen in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen.
Erreichbar ist das Beratungszentrum der EK Pflege telefonisch unter 036076 99-3123 sowie per E-Mail an pflegeberatung@cpe-home.de.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055