nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 10:49 Uhr
01.04.2021
Thüringer Lehrer Verband kritisiert Corona-verordnung scharf

"Testaktionen sind eine Farce!"

Auf die aktuelle Allgemeinverfügung des Bildungsministeriums reagiert der tlv thüringer lehrerverband mit deutlichen Worten: „Wir sind entsetzt“, konstatiert der tlv-Landesvorsitzende Rolf Busch. „Denn die neuen Regelungen machen eines deutlich: Dass wirklich wieder mehr Unterricht stattfindet, hat offenbar nicht oberste Priorität.“...

Anders, so Busch, sei nicht zu erklären, dass trotz eindeutiger Warnungen des tlv nun doch die Lehrer und Lehrerinnen selbst für die Überwachung und Dokumentation der Selbsttests in den Schulen verantwortlich gemacht würden. „Eines muss den Politikern klar sein: Indem sie alle unsere diesbezüglichen Bedenken in den Wind geschlagen haben, nehmen sie bewusst in Kauf, dass künftig noch mehr Unterricht ausfällt. Mal ganz abgesehen davon, dass dies eine weitere Aufgabe für die Kolleginnen und Kollegen ist, die ohnehin längst an oder über die Belastungsgrenze hinaus arbeiten.“

„Letztendlich ohnehin eine Farce“
Letzten Endes seien die Testaktionen in der derzeit vorgesehen Form allerdings ohnehin nur eine Farce, so Busch weiter. „Denn es soll so ablaufen: Alle Schüler kommen morgens in den Klassenraum, ohne dass bekannt ist, wer eventuell das Virus in sich trägt. Dann wird getestet – aber freiwillig. Dadurch ist also von vornherein nicht sichergestellt, dass alle Infizierten entdeckt werden. Und wenn einer der Schnelltests positiv ist, wird nur das betreffende Kind isoliert, nicht aber der Rest der Klasse – zwar so lange, bis das Gesundheitsamt einen PCR-Test durchführen lässt.“ Unterm Strich, so das Fazit des tlv-Landesvorsitzenden, brächte diese Form der Testungen also keine Sicherheit, aber ein deutliches Plus an Aufwand und Kosten.

Aus Sicht des tlv sei diese Verfügung ein weiterer Beweis dafür, wie „die Landesregierung Verantwortung wegdelegiert“. Diese Maßnahme diene ebenso wie die Übertragung der Entscheidungen über Schulschließungen an die Landkreise nur zum Schein für mehr Flexibilität und Sicherheit. „Letzten Endes sind die Landespolitiker überall dort, wo es wirklich weh tut, fein raus. Und wir haben einen schlimmeren, verwirrenderen Flickenteppich an Regelungen und Maßnahmen als je zuvor.“

Der tlv fordert deshalb, dass zweimal wöchentlich für alle, die eine Schule betreten wollen, verpflichtende Tests durchgeführt werden – und zwar von eigens dafür abgestelltem Personal und vor Betreten des Klassenraums und wieder landesweit geltende, für alle Betroffenen durchschaubare Regelungen für den Umgang mit steigenden Fallzahlen bzw. Inzidenzwerten festgelegt werden.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

01.04.2021, 14.45 Uhr
Hector_Landers | die tests selbst sind eine farce....
... wenn ich erst testen muss, um zu prüfen, ob ich krank bin, kann ich genau so gut zum friedhof rennen, um zu gucken, ob ich schon tod bin!!!

10   |  4     Login für Vote
01.04.2021, 15.04 Uhr
Oberstudienrat | Immer noch nicht verstanden...
... Genau diese Tatsache, dass man sich (noch) nicht krank fühlen muss um ansteckend zu sein, ist doch der Grund für die Testerei... Jeder der sich gesund fühlt, kann andere anstecken und so auf den Friedhof bringen. Die Farce sind nicht die Tests.... Die farce ist das Unverständnis bei einigen trotz einem Jahr weltweiter Pandemie.... mit mittlerweile Millionen Toten.

Die Freiwilligkeit der Tests ist unserem Rechtssystem geschuldet. Den Aufschrei bei verpflichtende Tests möchte ich nicht erleben!

5   |  11     Login für Vote
01.04.2021, 15.17 Uhr
Trüffelschokolade | Gesundheitstests
Ich nehme an andere Tests sind dann auch suspekt?

Also am besten warten bis man kurz vorm Verrecken mit Aids auf der Station liegt, bevor man einen HIV-Test macht.
Lieber den Krebs abwarten bis er viele Metastasen gebildet hat, bevor ich vielleicht vorher schon mal zur Krebsvorsorge gehe.
Schwangerschaftstests am besten auch erst nach sechs Monaten, davor kann es ja auch einfach das gute Essen sein, was zur Zunahme geführt hat!

5   |  9     Login für Vote
01.04.2021, 15.52 Uhr
Hector_Landers | LOL...
... mhhh dann müsste man das doch nicht mehr sein, wenn man geimpft ist, oder?

ist man aber doch noch! und nun?

ich bedanke mich herzlich für ihre beiden kommentare, denn damit han sie selbst den beweis erbracht. dass das ganze ne riesen SHOW ist... und sie sich selbst ad absurdum geführt.

perfekt!

8   |  3     Login für Vote
01.04.2021, 16.25 Uhr
grobschmied56 | Ausnahmsweise...
... versuche ich mal sachlich zu bleiben. Mit der Testerei hat es schon so seine Probleme. Gut, daß ein geschätzter Vorredner den HIV-Test angesprochen hat. Der hatte nämlich auch einen klitzekleinen Haken. In Form einer (geringen) falsch positiven Quote. Im Einzelfall funktionierte er ganz gut. Bei Massentestungen, oder wenn gar die gesamte Bevölkerung getestet worden wäre, hätte sich die Merkwürdigkeit ergeben, daß etwa zehnmal so viele Menschen 'positiv' angezeigt worden wären, als es überhaupt HIV-Fälle gab. (weil die Durchseuchung sehr gering war)
Das war einer der Gründe, warum es nie zu einem Massentest auf HIV gekommen ist, sondern nur in plausiblen Einzel-Fällen mit hohem Risiko.

7   |  1     Login für Vote
01.04.2021, 16.41 Uhr
Hector_Landers | vielleicht...
... könnte es auch sein, dass das mit dem hiv genau so ein hoax war, wie das komödienstadel jetzt mit covid 19 (beide! viren bis jetzt nich nicht isoliert, und wärend c ganz fleißig mutiert, hat man ähnliches von hiv nie gehört!!)

fassen wir doch mal zusammen :
schweinegripppe, vogelgrippe, bse, hiv und jetzt corona.... und verdammt nochmal... wir leben immer noch!!!

selbst auf die viren kann man sich nicht mehr verlassen!!!

7   |  5     Login für Vote
01.04.2021, 17.00 Uhr
Trüffelschokolade | Experten
Jeder Test hat eine gewisse Möglichkeit von falsch-positiven genau wie falsch-negativen Ergebnissen. Die genaue Größe des Ganzen ist dann immer etwas unterschiedlich, aber ein hundertprozentiger Test lässt sich gar nicht herstellen.
Deswegen werden diese in der Regel im Anschluss noch einmal getestet, oftmals mit anderen Verfahren. Ist eine altbewährte Handhabung. Hat bisher auch noch niemanden gestört.

Gleichzeitig aber spannend zu sehen was für Mythen hier eigentlich verbreitet werden. Sowohl der aktuelle Coronavirus als auch der HI-Virus wurden erfolgreich isoliert. Und dass es diverse HIV-Stränge gibt, Mutationen auch dort vorkommen, ist auch seit Jahrzehnten bekannt. Weltweit verbreitet sind eine ganze Reihe von verschiedenen HIV-Strängen.

3   |  3     Login für Vote
01.04.2021, 17.06 Uhr
Trüffelschokolade | AGB
Die AGB sagt: "Verzichten Sie offensichtlich falsche Tatsachenbehauptungen."

Gleichzeitig werden offensichtliche (und gefährliche!) Lügen über den HI-Virus verbreitet.

Wie passt das mit den NNZ-AGB zusammen?
___________________________________________________
Anm. d. Red.: Und wenn Sie uns das Stöckchen noch so oft hinhalten, Trüffelschokolade, wir springen nicht drüber. Wenn Sie es besser wissen , dann können Sie sich hier ausbreiten und alle an Ihrem Wissen teilhaben lassen.

5   |  3     Login für Vote
01.04.2021, 17.37 Uhr
Oberstudienrat | Na Hector landers
Ich fahre seit mehr als 30 Jahren auto... Warum soll ich mich anschnallen? Mir ist noch nie was passiert....

3   |  6     Login für Vote
01.04.2021, 18.03 Uhr
Trüffelschokolade | Tatsachenbehauptungen
Wikipedia macht vieles einfach: "Die schnelle Evolution von HIV kann seiner hohen Mutationsrate zugeschrieben werden."
("The rapid evolution of HIV can be attributed to its high mutation rate.")
Das Ganze dann noch schön verlinkt mit Quellen. Im konkreten Fall mit Bezug auf:
Bons E, Bertels F, Regoes RR (July 2018). "Estimating the mutational fitness effects distribution during early HIV infection". Virus Evolution. 4 (2): vey029.

Die Existenz verschiedener Stränge von HIV ist seit Jahrzehnten Thema, u.a. weil einige der Mutationen Resistenzen gegen bestehende Medikamente auslösen könn(t)en.

Der Mythos der fehlenden Isolation des Virus hingegen hat so einen alten Bart. Der Virus wurde bereits in den 1980ern isoliert.

Ähnlich im Übrigen auch für den Corona-Virus. Auch dieser wurde erfolgreich isoliert - eine schnelle Suche mit den Suchmaschinen findet passende Quellen. Beispielsweise von den National Institutes of Health.
____________________________________________________
Anm. d. Red.: Na sehen Sie, es geht doch auch ganz ohne Unterstellungen :-)

4   |  3     Login für Vote
01.04.2021, 18.04 Uhr
tannhäuser | Und ich bin...
...seit 20 Jahren Kettenraucher und habe immer noch keinen Lungenkrebs!

Die Vergleiche hier schleichen daher wie eine Rollatoren-Ralley und wer nicht in der Notaufnahme landet hat gewonnen.

Trüffelschokolade, Leute wie Sie tragen dazu bei, dass allerorten Anarchie ausbricht, weil nun mal der Gastgeber (Hier die NNZ) und nicht der Gast (Also Sie und ich) das Hausrecht (Hier die AGB) vorgibt und renitente Gäste, Kunden oder Patienten das nicht akzeptieren wollen.

Beschweren Sie sich per Mail bei Herrn Franke oder wer immer gerade Stallwache hat und hören Sie bitte auf, jeden Thread mit Ihrem Ungerechtigkeitsgejammer vollzuspammen!

4   |  5     Login für Vote
01.04.2021, 18.08 Uhr
Hector_Landers | ach herr oberförster....
.... auch für sie gilt das mit dem stöckchen...
ich werd nicht drüber springen. :-DDD

aber ich danke dennoch, weil sie so vortrefflich zeigen, dass sie argumentativ nichts, als strohmänner vorzuweisen haben.

DANKE!!! :-)))
___________________________________________________
Anm. d. Red.: Privatchat ist jetzt bitte beendet.

3   |  6     Login für Vote
01.04.2021, 18.23 Uhr
Hector_Landers | tja... so ist das mit den mutanten...
.... sie sind überall... und trotzdem stapeln sich keine leichenberge.

irgendwie dumm gelaufen mit den mutanten.

7   |  5     Login für Vote
01.04.2021, 20.35 Uhr
grobschmied56 | Versprochen ist versprochen...
... und so will ich auch diesen Kommentar möglichst ruhig und sachlich schreiben.
Als erfahrener Ossi habe ich gelernt, zwischen den Zeilen zu lesen. Das Zeug, was die 'Partei-und Staatsführung der DDR' ihren Bürgern regelmäßig zumutete, kommt inzwischen wieder hoch. In leicht veränderter Form zwar, aber mit bekanntem Geruch.
Mein gewaltiger Zinken ist daran gewohnt, Gerüchle, Gschmäckle und auch aufdringlichen ideologischen Gestank zu identifizieren. Das habe ich jungen und unerfahrenen Leuten voraus.
Schon seit Jahren breitet sich was aus im Lande, was mich unangenehm an meine Jugend im 'real existierenden Sozialismus' erinnert.
Das Gschmäckle, wie der Schwab' zu sagen pflegt, hat sich inzwischen in einen permanenten und handfesten Gestank verwandelt! Den kenne ich genau.
Es ist der Gestank der Ideologie, der Bevormundung und der Diktatur.
Tag für Tag erzählt man uns was vom Pferd.
Oder von der Waldfrau.
Oder von Inzidenzen.
Aber das ist gar nicht der Punkt.
Worauf es ankommt, ist Angst, Panik, Unsicherheit zu verbreiten.
Schon vor einem Jahr gab es einen Quasi-Auftrag der Regierigen an die Wissenschaft: Arbeitet möglichst beängstigende Szenarien aus, die den Menschen maximalen Schrecken einjagen!
Bedrohen! Verängstigen! Verunsichern! Einschüchtern!
Sprachlos machen! Mundtot machen! Katalysieren!
Paralysieren!
Gut geglückt!
Ein Jahr 'Dauerlockdown'.
Kaum Widerspruch, kaum Widerstand.
Experiment gelungen.
Nächste Phase: Man wird uns mit erhobenem Zeigefinger erzählen, wenn das Virus besiegt ist, daß dann genau die gleichen 'bewährten' Instrumente genutzt werden müssen, um der 'KLIMAKRISE/KLIMAKATASTROPHE/KLIMAAPOKALYPSE' zu begegnen!
Dann geht der LOCKDOWN weiter.
Wer wettet dagegen? Höre ich Gebote?
?

7   |  5     Login für Vote
01.04.2021, 21.10 Uhr
Hector_Landers
Der Beitrag wurde deaktiviert – Beziehen Sie sich in Kommentaren auf den Inhalt des Artikels.
01.04.2021, 21.57 Uhr
diskobolos | Grobschmied, Sie wissen, dass
ich Ihre fantasievollen Ausführungen durchaus schätze. Ein Szenarium für einen Thriller könnten Sie vielleicht liefern. Eine Beschreibung der Realität sieht wohl anders aus.
"Schon vor einem Jahr gab es einen Quasi-Auftrag der Regierigen an die Wissenschaft: Arbeitet möglichst beängstigende Szenarien aus . . ."
Glauben Sie das wirklich? Und wer soll das denn nach Ihrer Meinung gewesen sein? Gehört nur A. Merkel und ihre Minister zu den Auftraggebern oder auch die Regierungen von vielleicht 150 Ländern, in denen die Lage so ähnlich ist. Gehören auch alle deutschen Ministerpräsidenten dazu (die, wenn ich mich recht erinnere, aus 4 Parteien stammen, die sich selten einig sind.)
Und wer ist "die Wissenschaft"? Glauben Sie wirklich, dass Tausende Forscher in der ganzen Welt sich ihre Forschungsergebnisse von oben vorschreiben lassen?

4   |  5     Login für Vote
01.04.2021, 23.46 Uhr
grobschmied56 | Wir sollen hier nicht...
... chatten und auch nichts verlinken. Braucht man auch nicht. Wie so oft wird mir hier unterstellt, daß ich eine geradezu diabolische Macht bin, Verschwörungs-Theorien verbreite und überhaupt - Wurzel allen Übels darstelle.

Wenn mein liebes Frauchen das liest, oder auch mein jüngster, die lachen sich schimmlig, schief und krumm.
Die wissen ja, wer da schreibt.
Der alte, dicke Spötter.

Um der Sache den Mythos zu entziehen:
einfach mal nachgoogeln:
Auftrag zu covid-19 horror szenarien
Keine Bange, man wird nicht bei RT landen, noch nicht mal bei der ACHSE, nur beim ZDF. ( :-D)

2   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.