nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 15:42 Uhr
13.05.2021
Ausbildungs-Hotline für das Handwerk

Karriere beginnt am Telefon

Welcher Beruf passt am besten zu mir? Gibt es Lehrstellen und eine Berufsschule in meiner Nähe? Und was verdiene ich als Lehrlinge? Diese und weitere Fragen treiben junge Menschen kurz vor dem Schulabschluss um. Die Handwerkskammer kann Fragen zu rund 130 Ausbildungsberufen beantworten...

Statt sich durch den Informations-Dschungel im Internet zu wühlen, können sie die Ausbildungsplatz-Hotline der Handwerkskammer Erfurt in Anspruch nehmen und schnelle Antworten auf ihre Fragen bekommen. „Mit nur einem Anruf kann die Karriere im Handwerk starten. Und das Handwerk bietet viele Vorteile: Es ist immer gefragt, deckt unzählige interessante Bereiche ab und bietet neben einem erfolgsversprechenden Einstieg ins Berufsleben auch erstklassige Zukunftschancen. Und trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie zeigt es sich krisenfest“, sagt der Präsident der Handwerkskammer Erfurt, Stefan Lobenstein.

Anzeige MSO digital
Die Bildungsberater der Handwerkskammer Erfurt informieren potenzielle Auszubildende und ihre Eltern über die Ausbildung in Nord- und Mittelthüringen und unterstützen bei der Vermittlung eines Ausbildungsplatzes. Außerdem stehen sie auch ausbildungswilligen Betriebe mit Rat und Tat zur Seite. Die kostenlose Hotline ist dienstags von 14 bis 17 Uhr unter 0361 6707 8181 erreichbar.

Neue Wege, neue Formate
Der Austausch mit den Experten ist gerade in der Corona-Pandemie wichtig. „Die Schüler können ihren ganz persönlichen Traumberuf im Handwerk finden. Dafür braucht es aber die Chance, ihn schon früh für sich entdecken zu können und sein Talent ganz praktisch auszuprobieren. In der aktuellen Situation ist das schwer, weil Berufsmessen ausfallen müssen und Praktika nur schwer durchführbar sind“, erklärt Stefan Lobenstein. Deshalb sei es wichtig, neue Wege zu gehen und neue Formate in der Bewerbung der Ausbildungsplätze einzusetzen.

Um die berufliche Aus- und Weiterbildung der Jugendlichen im Handwerk zu sichern, setzt die Handwerkskammer Erfurt unter anderem auf anschauliche und zielgruppengerechte Informationen. „Diese Angebote müssen jetzt noch stärker von den allgemeinbildenden Schulen in den Präsenz- und Distanzunterricht eingebunden werden“, fordert der HWK-Präsident. Sobald es die Infektionszahlen zulassen, sollen zudem Orientierungsangebote im Berufsbildungszentrum (BBZ) der Handwerkskammer Erfurt und Betriebspraktika verstärkt beworben und durchgeführt werden. „Wir wünschen uns einen „Sommer der Berufsbildung“. Feriencamps können die Vorfreude auf den Ausbildungsstart steigern und, wo nötig, Lerndefizite aufgrund von Schulschließungen beheben“, sagt Stefan Lobenstein.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.