tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 19:40 Uhr
19.10.2021
An allen Schulen nach en Ferien Warnstufe 2 mit Masken

Bildungsminister: Maßnahmesystem funktioniert

Zur heutigen Einigung im Kabinett zum weiteren Testverfahren an Schulen äußert ich nun auch der Bildungsminister, der am Rande auch anmerkt, dass "Kinder und Jugendliche nach wie vor kaum ernstzunehmende gesundheitliche Einschränkungen zu erwarten haben.“

in Thüringen erklärt Bildungsminister Helmut Holter:
„Ich danke meinen Kolleginnen und Kollegen für die heutige konstruktive Diskussion und das einmütige Ergebnis. Wir haben einen Kompromiss und dieser Kompromiss gilt. Ich nehme ihn mit in die weiteren Wochen. Der Kompromiss zeigt: Unser Maßnahmesystem, das abgestuft reagiert, funktioniert und ist auch anwendbar für solche Sonderlagen. Bereits heute gilt in fünf Kreisen Thüringens die Warnstufe 2, in einem Kreis die Warnstufe 3, und an den Schulen wird selbstverständlich entsprechend verfahren. Durch die zeitlich festgelegte Ausweitung der Warnstufe 2 auf alle Schulen im ganzen Land nach den Herbstferien greifen wir nun die Anliegen der Koalitionspartner adäquat auf.

Die Regelungen werden vom 8. November bis zum 24. November gelten. Gleichzeitig sollen, das ist auch mir wichtig, die Maßnahmen der Gesundheitsbehörden noch einmal geschärft und vereinheitlicht werden. Wir brauchen nicht nur klare Regeln für die Quarantäne, sie müssen auch von allen in gleicher Weise angewandt werden. Mir ist auch wichtig, dass durch diesen Kompromiss die Belange der Bildung und der Kinder und Jugendlichen im Blick bleiben und nicht hinten herunterfallen. Die Pandemie fordert ihnen viel ab, auch jetzt wieder. Zuversichtlich stimmt mich, dass sich die wissenschaftliche Erkenntnisbasis zu verdichten scheint, dass Kinder und Jugendliche nach wie vor kaum ernstzunehmende gesundheitliche Einschränkungen zu erwarten haben.“

Laut Corona-Monitoring des Bildungsministeriums sind Stand heute thüringenweit insgesamt 666 Infektionen an Schulen dem Bildungsministerium gemeldet worden, davon 611 bei Schülerinnen und Schülern. Es gibt in Thüringen rund 249.000 Schülerinnen und Schüler. In der Kalenderwoche 41 wurden an Thüringer Schulen insgesamt 258.866 Schnelltests durchgeführt (eingeflossen sind Meldungen von 93 Prozent aller Schulen). „Diese Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Infektionsschutz an Schulen findet lageangemessen statt“, so Bildungsminister Helmut Holter abschließend.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige