tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 14:55 Uhr
26.11.2021
Familienbund der Katholiken in Thüringen:

Aufruf zur Aktion "Impfen ohne Termin"

Im Anschluss an die Aktion "Impfen ohne Termin" ruft der Familienbund der Katholiken zur Impfung und zur besonderen Vorsicht im sozialen Miteinander auf. Allein durch soziale Rücksichtnahme und gegenseitige Solidarität lässt sich die aktuelle Lage meistern...

032
Der Vorsitzende des Familienbundes, Mathias Kugler, bittet alle noch Unentschlossenen: „Auch wenn Sie für sich selbst die Impfung nicht als notwendig ansehen oder eigentlich lieber auf einen anderen Impfstoff warten wollten: Bitte entscheiden Sie sich jetzt für eine Impfung - nicht für sich, sondern für Familie, Freunde und Nachbarn. Letztlich sind es unsere Kinder, die von den pandemiebedingten Einschränkungen wie den vermehrten Quarantäne-Anordnungen oder der Maskenpflicht im Unterricht in unverhältnismäßig hohem Maße betroffen sind.“ Jede zusätzliche Impfung trage statistisch dazu bei, dass sich die Lage in den Krankenhäusern entspanne und Einschränkungen dann auch wieder zurückgefahren werden könnten.

Angesichts der immer stärker zu spürenden gesellschaftlichen Spaltung mahnt der Familienbund aber auch mehr Menschlichkeit im Umgang miteinander an: „Einfache Schuldzuweisungen, z.B. gegenüber ungeimpften Mitmenschen, sind nicht hilfreich, sondern tragen eher noch zur emotionalen Verhärtung der Fronten bei. Bitte leisten auch Sie in Wortwahl und persönlichem Verhalten einen Beitrag zum Erhalt des gesellschaftlichen Friedens - vielen Dank!“

Am morgigen Samstag, den 27. November, findet die Aktion „Impfen ohne Termin“ an allen Thüringer Impfstellen statt. Am Aktionstag sind sowohl Erstimpfungen als auch Auffrischungsimpfungen mit dem Vakzin von Moderna möglich. Entscheiden Sie sich zu einer Erstimpfung an diesem Samstag, erfolgt die Zweitimpfung am 8. Januar 2022. An den Thüringer Impfstellen können alle Personen ab 18 Jahren eine Auffrischungsimpfung erhalten, deren Grundimmunisierung mindestens fünf Monate zurückliegt.
Autor: red

Kommentare
Richard Z.& Paul
26.11.2021, 18.11 Uhr
Hat der"Schöpfer"...
diesen Aufruf überhaupt genehmigt?
Wir sind das Volk
26.11.2021, 18.42 Uhr
Rücksichtnahme und gegenseitige Solidarität gibt es leider nicht mehr!!!
Hallo alle zusammen, ich muss hier wirklich mal was loswerden, was meine Familie selbst mit betrifft.
Es sollten sich wirklich die Impfen lassen, die das auch wirklich möchten (freiwillig), da Sie Angst haben, daran zu erkranken oder zu sterben!!!!
Und nicht damit Sie wieder am gesellschaftlichen Leben (welches einen ohne triftigen Grund genommen wurde) teil haben zu dürfen.
Aktueller Stand vom 22.11.21, da wurden ca. 160 gesunde Kinder in häusliche Quarantäne geschickt, weil 2 vollständig geimpfte Lehrer laut PCR-TEST positiv sind.
Wo ist denn da die Relation und dann wird wieder gesagt, die Kinder sowie die ungeimpften Schuld daran sind.
Ich könnte.......
Leider muss man der völlig inkompetenten Regierung daran die gesamte Schuld geben, das diese Gesellschaft/Bevölkerung so belogen wurde, mit dieser Impfung und ihrem Schutz.
Es hätten auch die voll geimpften zum Schutz der gesunden Menschen und der armen Kinder getestet werden müssen!!!!!!
Um zu schauen, ob denn diese Impfung überhaupt wirkt was allen versprochen wird.
Aber leider hat ja jeder Herrn Spahn und dieser Regierung vertraut.
Wie tief muss man nur sinken, um endlich der Bevölkerung zu sagen, das man soviel falsch gemacht hat.
Und zum Abschluss kommt dann auch noch die Impfpflicht und die Impfungen für Kinder ab 5 Jahren und alle klatschen Beifall, wie krank ist das.
Ich wünsche euch trotzdem allen einen schönen Abend und bleiben Sie alle gesund.
sima
26.11.2021, 19.49 Uhr
Frage an die Redaktion:
Gibt es auch Öffnungszeiten zu der Aktion am Nordhäuser Impfzentrum? Nirgends im Netz findet man hierzu etwas.
_________________________________________________
Anm. d. Red.: "Sa, 27.11. 07.30 – 13.30 Uhr Impfen ohne Termin an allen Thüringer Impfstellen Biontech/Pfizer; Johnson&Johnson". So stand es in einem anderen Beitrag. Mehr wissen wir auch nicht.
Kritiker2010
26.11.2021, 22.01 Uhr
Bitte nicht lesen - das Risiko der Wirksamkeit!
Ich kann ich nicht leugnen, dass ein positiver Effekt der Impfungen statistisch erkennbar ist. Die Aussagen zur Wirksamkeit der Impfstoffe sind aber mit extremen Unsicherheiten behaftet und führen zu falschen Vorstellungen und Konsequenzen. Aus diesem Missverständnis ist auch 2G entstanden ist.

Dennoch, für das Gesundheitswesen sind die ermittelten Zahlen eine relevante Plangröße. Denn es macht einen Unterschied, ob in kurzer Zeit 100 oder 200 Patienten in einem Landkreis versorgt werden sollen.

Das Dilemma ist aber, niemand weiß, wer im Fall einer Infektion welche Konsequenzen zu fürchten hat. Einerseits variiert die Schutzwirkung der Impfungen von sehr wirksam bis vollständig unwirksam, abhängig von individuellen Faktoren. Umgekehrt haben viele Ungeimpfte real kein relevantes Risiko und leisten keinen Beitrag zu Infektionsgeschehen.

Man weiß also einfach nicht, wer genau diese 100 oder auch 200 Personen sind. Lediglich die statistischen Risikofaktoren sind seit Anfang 2020 deutlich sichtbar – Alter, Übergewicht, Vorerkrankungen – finden aber in der Corona-Politik keinen Niederschlag mehr, stattdessen regieren inzwischen Willkür und Hysterie.

In diesem Zusammenhang bin ich gerade über den Wochenbericht des RKI vom 25.11.2021 gestolpert.
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/ Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-11-25.pdf

Diesen Bericht sollten Sie besser nicht lesen, schon gar nicht Seite 24!
Und falls doch, schauen Sie nicht auf den Anteil der Impfdurchbrüche bei den symptomatisch Erkrankten, Hospitalisierten, ITS-Patienten oder gar Verstorbenen.
Die Spalte für die Altersgruppe 60+ sollten sie besser gleich mit der Hand abdecken!
grobschmied56
27.11.2021, 02.02 Uhr
Doch, die Menschlichkeit gibt es noch!...
... beim Grobschmied! Kaum zu glauben, aber wahr, der alte Berufszyniker und gerichtsnotorische Menschenhasser hat für alle Menschen in Deutschland, geimpft oder auch nicht ein freundliches Wort zum Sonntag übrig:
Laßt Euch die Laune nicht verderben, nehmt unsere Regierigen nicht zu Ernst (haben sie nicht verdient), schwatzt dafür mal wieder mit dem Nachbar über den Gartenzaun hinweg, schenkt den treuen und fleißigen Mitarbeitern der Post ein freundliches Lächeln und ein kleines Dankeschön. Winkt den Frauen und Kindern mal nett zu, wenn der Kindergarten einen Spaziergang macht.
Schenkt der Kassiererin im Supermarkt ein Lächeln, helft dem alten Tantchen mit Rollator in die Straßenbahn oder der jungen Mutti mit Kinderwagen heraus.
Das Beste zum Schluß: bewahrt Euch eine Spur von Gelassenheit und eine Handbreit Humor unter dem Kiel. In diesem Sinne - Mensch bleiben, schmunzeln statt murren, mit Ruhe und Besinnung auf den Advent zugehen. Euer Grobi.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.