tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 08:08 Uhr
21.06.2022
ifo Institut

Mehr Arbeitsplätze, kaum Zuzug

Behördenansiedlungen eignen sich nur bedingt, strukturschwache Regionen zu beleben. Sie ziehen nur selten neue Arbeitskräfte an, die zusätzliche wirtschaftliche Impulse auslösen könnten. Es entstehen jedoch Arbeitsplätze für die bereits in einer Region lebende Bevölkerung. Das geht aus einer Erhebung des ifo-Instituts hervor...

Werden Behörden verlagert, die hochqualifizierte Beschäftigte und Fachkräfte benötigen, können sie in ihrer Arbeitsfähigkeit beeinträchtigt sein.

032
„Strukturschwache Regionen sind oft nicht attraktiv genug, um neue Arbeitskräfte dorthin zu locken. Gleichzeitig fehlt es oft an hochqualifizierten Arbeitskräften“, erläutert Joachim Ragnitz von der ifo Niederlassung Dresden die Studienergebnisse. Die Forschungsarbeit zeigt, dass in einigen Fällen Beschäftigte der Behörden in nahegelegenen Großstädten wohnen oder von den alten Standorten aus pendeln. In diesem Fall bleiben die erhofften wirtschaftlichen Impulse in den Zielregionen aus.

„Soll eine Behördenansiedlung erfolgreich sein, muss man die „weichen“ Standortfaktoren verbessern“, sagt Ragnitz. Dazu gehören zum Beispiel Beschäftigungsmöglichkeiten für Familienangehörige, unbefristete Arbeitsverträge sowie eine gute Verkehrs und Breitband-Anbindungen. Auch gute Bildungseinrichtungen, vielfältige Freizeitmöglichkeiten und ein passendes Wohnungsangebot sind wichtig.

Die Studienergebnisse wurden durch das ifo Institut im Auftrag des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) erarbeitet.
Autor: red

Kommentare
NDH-Henkel
21.06.2022, 09.11 Uhr
Mehr Arbeitsplätze
Es liegt ganz einfach an der heutigen Bezahlung der Arbeit !!
Unter ca. 3000€ Brutto ,nach jetzigen Stand lohnt es sich nicht mehr zu Arbeiten in D .
(Inflation und steigende Energiepreise alles bitte mit einbeziehen )
Danke :-)
Kobold2
21.06.2022, 11.40 Uhr
Immer wieder interessant
Das man für solche bahnbrechenden Erkenntnisse
>>Strukturschwache Regionen sind oft nicht attraktiv genug, um neue Arbeitskräfte dorthin zu locken. Gleichzeitig fehlt es oft an hochqualifizierten Arbeitskräften
Im Nu
21.06.2022, 12.15 Uhr
Nur eine Frage der Zeit
Es ist aus meiner Sicht nur eine Frage der Zeit, bis hier die Arbeitslosenquote wieder ansteigt, weil viele Firmen aufgeben müssen, bedingt durch die aktuelle Lage....dann löst sich das Arbeitskräfteproblem vielleicht ganz von allein.
roni
21.06.2022, 12.30 Uhr
logisch
höhere Löhne.....höhere Preise......sowas kommt von sowas....
Rob2000
21.06.2022, 13.32 Uhr
Arbeiter
gibt es doch zur genüge hier seit 2015.
Jeder einzelne hätte eine Ausbildung/Umschulung machen können.
Dann hätten sie vielleicht auch ein gewissen Wert. Allerdings für mich wertlos wenn se jetzt nur mit Bier an der zorge rum eiern und das Wetter genießen.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055