tv nt eic kyf msh nnz uhz
Sa, 08:41 Uhr
13.11.2021
„Coronabedingte Umsatzeinbrüche der Heilbäder lindern“

CDU fordert fünf Millionen Euro für Thüringer Kurbäder

Die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag setzt sich dafür ein, dass die staatlich anerkannten Heil- und Kneippheilbäder weitere 5 Millionen Euro aus dem Corona-Sondervermögen erhalten...

032
„Bis heute haben sich die Thüringer Kurbäder nicht von den coronabedingten Umsatzeinbrüchen erholt. Teure Infektionsschutzmaßnahmen sowie eingeschränkte Nutzungsmöglichkeiten von Thermen und Saunen sorgen für Dauerstress in den Haushalten der Orte“, begründete der parlamentarische Geschäftsführer und tourismuspolitische Sprecher der CDU im Thüringer Landtag, Andreas Bühl, die Initiative seiner Fraktion. Die Union stellt sich damit hinter eine entsprechende Forderung des Thüringer Heilbäderverbands.

„Die Fixkosten bleiben gleich, aber das Geschäft geht deutlich zurück. Die Ausfälle können die Kommunen nicht alleine tragen“, machte Bühl deutlich. Er zeigte sich zuversichtlich, dass eine Einigung im Haushaltsausschuss hinsichtlich einer entsprechenden Nutzung des Corona-Sondervermögens zeitnah erreicht werden könne.

Bereits im vergangenen September hatte die CDU-Fraktion gemeinsam mit der rot-rot-grünen Landesregierung insgesamt 15 Millionen Euro als pandemiebedingte Sonderzuweisung für Erholungs- sowie Kurorte und Kurbäder in den Landeshaushalt eingestellt. Das Geld wurde nach festem Schlüssel unter allen Kur- und Heilbädern verteilt.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital